Rosenmunds Tod von Theo Pointner

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2002 bei Grafit.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Ruhrgebiet, 1990 - 2009.
Folge 6 der Katharina-Thalbach-Serie.

  • Dortmund: Grafit, 2002. ISBN: 3-89425-268-5. 284 Seiten.
  • [Hörbuch] Daun: TechniSat Digital, Radioropa Hörbuch, 2007. Gesprochen von Norbert Hülm. ISBN: 3866670125. 7 CDs.

'Rosenmunds Tod' ist erschienen als TaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Das Bochumer Betrugsdezernat hat schon seit Jahren den Unternehmer Swoboda im Visier. Doch bisher schlugen alle Versuche, ihn zu überführen, fehl – Swoboda schien jedes Mal gewarnt gewesen zu sein. Ein Insidertipp veranlasst die Ermittler, erneut einen Durchsuchungstermin anzuberaumen. Und sie werden fündig, auch in anderer Beziehung: Sie stoßen nicht nur auf Beweise für den angenommenen Betrug, sondern auch auf eine umfangreiche Sammlung von Kinderpornos. Fast zeitgleich mit der polizeilichen Untersuchung gegen Swoboda lernen sich Basti und ›Rosenmund‹ beim Chatten kennen. Allerdings ist der Freiburger Jugendliche gegenüber dem fast gleichaltrigen Mädchen nicht ganz ehrlich: Er hackt sich in dessen PC ein und ihm gelingt es sogar, von ›Rosenmunds‹ Webcam Bilder einzufangen, ohne dass das Mädchen davon weiß. So bekommt er etwas zu sehen, was er lieber nicht hätte sehen sollen: ›Rosenmund‹ wird überfallen. Nach einer schlaflosen Nacht wendet sich Basti an die Polizei, doch er kennt weder den richtigen Namen von ›Rosenmund‹ noch weiß er ihre genaue Adresse. Auch die Bochumer Kripo bekommt die Meldung auf den Tisch und ›Rosenmund‹ wird ein Fall für Katharina Thalbach und ihre Kollegen von der Mordkommission. Bald ist das Mädchen auch als eines der Opfer auf Swobodas Pornovideos identifiziert. Aber inwieweit ist Swoboda in die Geschichte involviert? Der Mörder kann er nicht sein, denn er hat ein überzeugendes Alibi: Er saß zur Tatzeit in Untersuchungshaft. Aus dem gleichen Grund kommt er auch für die weiteren Morde, denen Jugendliche in den folgenden Tagen zum Opfer fallen, als Täter nicht in Frage.

Ihre Meinung zu »Theo Pointner: Rosenmunds Tod«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

TT zu »Theo Pointner: Rosenmunds Tod« 28.11.2013
Die Verlagsindustrie wundert sich über immer schlechter werdende Umsätze? - kein wunder, bei solchen "Qualitätsbüchern" wie diesem...
Nicht jeder, der eine Reiseschreibmaschiene hat und bedienen kann, sollte damit Bücher schreiben. Dieses Buch ist flach, die Handlung spannungslos, die Sprache kann nur als bedauernswert bezeichnet werden.
Ihr Kommentar zu Rosenmunds Tod

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: