Stephen Hunter

Das Bild auf der Website zeigt einen beleibten, kahlköpfigen Herrn mit verschmitztem Gesichtsausdruck, der fabelhaft den Bruder Tuck der Robin Hood-Legende geben könnte. Dahinter verbirgt sich ein (1946 geborener) Journalist und – ausgerechnet! – Comedy-Schreiber, der außerdem als Filmkritiker der »Baltimore Sun« (1971-1996) einen geradezu legendären Ruf besitzt. Baltimore ist auch Hunters Heimatstadt, wo er mit seiner Lebensgefährtin und zwei Söhnen lebt.

Hunters soldatische Laufbahn beschränkt sich (soweit ich dies in Erfahrung bringen konnte) auf einen zweijährigen Einsatz in einem Ehrenwacht-Regiment, das in der US-Hauptstadt Washington (ähnlich wie die Bärenfellmützen-Witzgestalten der englischen Queen) zeremoniell für die zivile Öffentlichkeit paradiert …In die zwielichtige Welt der amerikanischen Waffennarren ist Hunter hauptsächlich durch Recherche eingetaucht, wie es sich für einen guten Journalisten ziemt, auch wenn er selbst als eifriger, aber nicht fanatischer Schütze und Jäger bekannt ist.

Schriftstellerisch wurde Hunter schon 1980 tätig. Er begann mit einem wüsten Garn um einen Nazi-Heckenschützen (!) im Jahre 1945 (The Master Sniper), dem er bis heute weitere Thriller folgen ließ, die allesamt nichts für den schöngeistigen Leser sind, aber stets zu unterhalten wissen. Anfang der 90er-Jahre begann Hunter mit einer Serie von Romanen, die sich grob um die Familiengeschichte des Swagger-Clans ranken und neben Bob Lee auch seinen Vater und Großvater auftreten lassen.

In Deutschland ist außer Im Fadenkreuz ... kein weiterer Band der Swagger-Reihe erschienen. Überhaupt sieht es hierzulande für Stephen Hunter düster aus: Außer Target, dem Roman zum gleichnamigen (schrecklichen) Film mit Gene Hackman, erschienen nur Titan und Die Gejagten (Dirty White Boys, 1994), wiederum ein unerhört spannender Thriller um einen spektakulären Gefängnisausbruch mit anschließender Flucht, der immerhin mit einem »Gastauftritt« Earl Swaggers – Bobs Vater – aufwarten kann.

Krimis von Stephen Hunter:

  • Bob-Lee-Swagger-Reihe:
    • (1993) Im Fadenkreuz der Angst / Shooter Rezension
      Point of Impact
    • (1996) Black Light
    • (1998) Time To Hunt
    • (2007) The 47th Samurai
    • (2008) Night of thunder
    • (2009) I, sniper
    • (2010) Dead Zero
  • Earl-Swagger-Reihe :
    • (2000) Hot Springs
    • (2001) Pale Horse Coming
    • (2003) Havana
  • (1980) The Master Sniper
  • (1982) The Second Saladin
  • (1985) Target
    Target
  • (1985) The Spanish Gambit
  • (1989) Titan
    The Day Before Midnight
  • (1994) Die Gejagten Rezension
    Dirty White Boys
  • Sachbücher :
    • (1995) Violent Screen: A Critic’s 13 Years on the Front Lines of Movie Mayhem
    • (2005) Now Playing at the Valencia : Pulitzer Prize Winning Essays on Movies
    • (2005) American Gunfight: The Plot to Kill Harry Truman and the Shoot out that Stopped It (mit John Bainbridge jr.)

Mehr über Stephen Hunter:

Seiten-Funktionen: