Stephan Pörtner

Stephan Pörtner wurde am 24. November 1965 in Zürich geboren. Seine Jugend verlebt er im Seefeld. Er verließ 1980 die Schule und sein Elternhaus und engagiert sich als Teil der Jugendbewegung für den Punkrock und die Politik. Dann führte er einen Lebensmittelladen und baute den Getränkehandel Intercomestibles auf, den er bis 1996 leitete. Er holte seine Ausbildung nach und absolvierte die Dolmetscherschule. Danach wandte er sich der Schriftstellerei zu und wurde mit der »Ehrengabe des Kanton Zürich Literatur 2000« ausgezeichnet und 2001 für den »Glauser Kurzkrimipreis« nominiert. Stephan Pörtner lebt als freier Schriftsteller in Zürich. Pörtner ist der Bruder der Schriftstellerin Milena Moser.

Krimis von Stephan Pörtner(in chronologischer Reihenfolge):

Harry-Kummer:
Metzgete in Zürich Nord (2006)
Die Affären der Witwe oder Der Dopingdoktor (2007)
Köbi-Robert:
Köbi der Held (2004)
Kein Konto für Köbi (2007)
Köbi Krokodil (2007)
Köbi Santiago (2007)
Stirb, schöner Engel (2011)
Mordgarten (2013)

Mehr über Stephan Pörtner:

Seiten-Funktionen: