Stanley Ellin

Stanley Bernard Ellin wurde 1916 in Brooklyn geboren. Er arbeitete als Kesselschmiedlehrling und ging dann auf das Brooklyn-College. 1936 schloß er sein Hochschulstudium erfolgreich ab. Seinen Lebensunterhalt verdiente er als Stahlarbeiter. 1937 heiratete er Jeanne Michael, mit der er ein Kind hatte. Danach arbeitete er als Lehrer, bevor er sich ab 1946 ganz dem Schreiben widmete.

Er wurde zum Präsidenten der »Mystery Writers of America« gewählt. Dreimal erhielt er den renommierten »Edgar Allan Poe Award«, 1954 und 1956 für die beste Kriminalkurzgeschichte und 1959 für den besten Kriminalroman des Jahres »The Eight Circle«. Seinen internationalen Ruf beweist die Verleihung von »Le Grand Prix de Literature Policiere« im Jahre 1975. Seine Romane und Erzählungen wurden in 20 Sprachen übersetzt. Seine Bücher und Geschichten wurden von Regisseuren wie Joseph Losey, Claude Chabrol und Alfred Hitchcock für Film und Fernsehen verfilmt.

Stanley Ellin starb 1986.

Krimis von Stanley Ellin:

Es erschienen noch verschiedene Bücher mit Stories in anderen Zusammenstellungen:

  • Der Acht-Stunden-Mann
  • Tod am Weihnachtsabend
  • Nach Art des Hauses

Seiten-Funktionen: