Katja Bohnet: Kerkerkind

Harte Spannung, vielschichtige Figuren, hohes Tempo – eine packende Kombination!

Kerkerkind

Berlin leidet unter der größten Hitzewelle seit Jahrzehnten, am Wannsee entzündet sich der Wald. Dort findet man die verbrannte Leiche einer schwangeren türkischen Frau. Wer erstach die Frau und zündete sie dann an?

Rosa Lopez und Viktor Saizew sollen erneut unter Hochdruck für das Landeskriminalamt ermitteln. Doch Lopez erwartet bald ihr drittes Kind, und Viktor ist noch immer krankgeschrieben. Er leidet unter den Spätfolgen seines Hirntumors. Kaum hat er seine Marke zurückerhalten, bedroht ein Mann einen seiner Kollegen beim LKA. Viktor kann den Angreifer, Martin Winter, nur mit roher Gewalt davon abhalten, größeren Schaden anzurichten. Wie sich herausstellt, handelt es sich um den Ehemann des Mordopfers. Viktor und Lopez verdächtigen ihn, weil er offenkundig etwas verbirgt. Doch einen Tag später findet man Winters abgehackten Kopf im Flur seines Wohnhauses in Berlin-Kreuzberg.

Lopez und Saizew sind ratlos: Ihr Hauptverdächtiger ist tot, und weitere enthauptete Männerleichen tauchen auf. Die Ermittlungen führen Viktor schließlich nach Dänemark, wo er auf einmal spurlos verschwindet. Lopez bleibt nur wenig Zeit, ihren Partner zu finden, bevor vielleicht auch er seinen Kopf verliert …

»Katja Bohnet setzt aus unterschiedlichen Perspektiven nach und nach ihren Thriller zusammen und entwickelt dabei einen Sog, der den Leser immer tiefer in die Geschichte hineinsaugt.«
FAZ online über Messertanz

Die Autorin

Lisa JacksonKatja Bohnet, Jahrgang 1971, studierte Filmwissenschaften und Philosophie, bevor sie ihr Geld mit Fahrradkurier-Fahrten, Porträtfotos und Zeitungsartikeln verdiente. Sie lebte im Südwesten der USA, in Berlin und Paris, arbeitete im Kibbuz und bereiste vier Kontinente. Jahrelang moderierte sie eine Livesendung in der ARD und schrieb als Autorin für den WDR. 2012 verfasste sie ihren ersten Roman. Ihre Erzählungen wurden in Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht, u.a. im Rahmen des MDR Literaturwettbewerbs 2013. Heute lebt sie neben vielen Büchern, Platten und Kindern zwischen Frankfurt und Köln.

Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?

Aus meinen Erfahrungen, meinem Kopf, aus dem Leben heraus.

Gibt es ein Buch, das Sie geschenkt bekommen haben, und das für Sie eine besondere Bedeutung hat? Warum?

Mein erstes Poesiealbum. Ich bekam es von meiner Mutter anstelle einer Maus.

Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gern Zeuge gewesen?

Beim Fall der Berliner Mauer oder als Schliemann die Grabkammer des Tutanchamun betrat.