Simon Beckett

Simon Beckett (geb. 1968) versuchte sich nach Abschluss eines Englischstudiums als Immobilienhändler, lehrte Spanisch und war Schlagzeuger. 1992 wurde er freier Journalist und schrieb für bedeutende britische Zeitungen wie Times, Daily Telegraph oder Observer. Im Laufe seiner journalistischen Arbeit spezialisierte Beckett sich auf kriminalistische Themen. Als Romanautor trat Beckett zuerst 1994 an die Öffentlichkeit; man fragt sich, wieso er Fine Lines und drei andere Bücher auf seiner schicken aber inhaltsarmen Website mit Missachtung straft; offenbar möchte Beckett, der verheiratet ist und heute in Sheffield lebt, seine Bibliografie erst mit dem auf Bestsellerruhm getrimmten Die Chemie des Todes beginnen lassen.  Dabei gewann er mit Animals (1995) einen »Raymond Chandler Society’s Marlowe Award« für den besten internationalen Kriminalroman. Näheres dazu verriet er der Krimi-Couch im Interview.

Krimis von Simon Beckett(in chronologischer Reihenfolge):

David-Hunter:
Die Chemie des Todes
The Chemistry of Death (2006)
Kalte Asche
Written in Bone (2007)
Leichenblässe
Whisper of the Dead (2009)
Verwesung
The calling of the grave (2010)
Totenfang
The Restless Dead (2017)
Galerie der Verführung / Voyeur
Fine Lines (1994)
Tiere
Animals (1995)
Flammenbrut
Where There´s Smoke (1997)
Obsession
Owning Jacob (1998)
Der Hof
Stone bruises (2014)

Mehr über Simon Beckett:

Seiten-Funktionen: