Shulamit Lapid

Shulamit Lapid wurde am 9. September 1934 in Tel Aviv geboren. Sie studierte Orientalistik und war Vorsitzende des israelischen Schriftstellerverbandes. Für »Lokalausgabe«, den ersten Roman mit Lisi Badichi, bekam sie 1996 den Deutschen Krimipreis. Sie zählt zu den bekanntesten Schriftstellerinnen Israels und schreibt außer Kriminalromanen auch noch historische und sozialkritische Romane sowie Kinderbücher, Theaterstücke und Kurzgeschichten.

Shulamit Lapid ist verheiratet mit einem israelischen Journalisten und hat drei Kinder. Sie lebt heute in Tel Aviv.

Anmerkung: Die nachfolgende Liste enthält nur die auf deutsch erschienen Kriminalromane.

Krimis von Shulamit Lapid(in chronologischer Reihenfolge):

Lisi-Badichi:
Lokalausgabe
Mekomon (1989)
Der Hühnerdieb
Pityon (1991)
Goldstück
Hatakhshit (1992)
Der tote Bräutigam
Hol Ba-einayim (1997)
Die Geliebte auf dem Berg
Pilgesh Bagiv'a (2000)
Im fernen Land der Verheißung
Gê ônî (1982)
Er begab sich in die Hand des Herrn
Ka-ḥeres ha-nishbar (1984)
Die Strandbar
Pilgesh Bagiv'a (2000)

Seiten-Funktionen: