Und draußen stirbt ein Vogel von Sabine Thiesler

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2016 bei Heyne.

  • München: Heyne, 2016. ISBN: 978-3-453-26968-2. 450 Seiten.

'Und draußen stirbt ein Vogel' ist erschienen als Hardcover E-Book

In Kürze:

Nervenzerreißende Spannung in der Toskana Nach einer anstrengenden Lesereise kehrt die Autorin Rina Kramer in ihr einsames, idyllisches Landhaus in der Toskana zurück. Ihr Mann muss leider gleich beruflich weiter nach Paris, aber immerhin kommt ihr kleiner Sohn Fabian aus dem deutschen Internat zu Besuch. Und es meldet sich auch ein spontaner Gast für die Ferienwohnung auf ihrem Grundstück: der etwas eigentümliche Deutsche Manuel. Rina hat keine Ahnung, dass Manuel besessen von ihr ist und alle ihre Bücher nicht nur kennt, sondern auswendig weiß, Wort für Wort. Er hasst Rina, belauert sie und wartet auf den richtigen Moment. Als plötzlich Fabian verschwindet, erkennt Rina die Gefahr. Aber da ist es bereits zu spät: Sie sitzt in der Falle.

Ihre Meinung zu »Sabine Thiesler: Und draußen stirbt ein Vogel«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Claudia Rickenmann zu »Sabine Thiesler: Und draußen stirbt ein Vogel« 30.01.2017
Ich bin ein grosser Fan von Sabine Thieslers Toskanathrillern! Wann erscheint endlich ein Hörbuch von "Und draussen stirbt ein Vogel" und "Nachts in meinem Haus"?
Natürlich unbedingt gelesen von der Autorin!
Vielen Dank für Ihr Feedback, ab wann ich damit im Handel rechnen kann und wo es erhältlich ist.
A.D. zu »Sabine Thiesler: Und draußen stirbt ein Vogel« 25.05.2016
Ich habe das Buch nicht gelesen, aber ich warte sehnsüchtig darauf das es als Hörbuch erscheint!! Und mein größter Wunsch wäre es , wenn es Frau Thiesler selber sprechen würde. Da ich ihre Krimis aus der Toskana liebe! Wir haben schon die ganzen Schauplätze in der Toskana erkundet, es hat uns immer wieder Freude bereitet ...
Vielleicht darf ich nicht umsonst hoffen!!!
dagmar scholz zu »Sabine Thiesler: Und draußen stirbt ein Vogel« 19.02.2016
ja, auch ich bin der Meinung, dass dieses letzte Buch auch besser ihr Letztes bleiben sollte.
Schade.die anfänglichen Bücher waren deutlich spannender. Stand Frau Thiesler hier unter dem Druck des Abliefern müssens? Die Zusammenführung der verschiedenen "psychologischen" Erklärungsversuche waren eher mühsam zusammengewürfelt. Fast als hätte Sabine Thiesler "Restbestände" früherer Entwürfe verwendet.
Die Geschichte des Pfarrers könnte auch gut ein anderes Buch werden. Hilft diesem Roman nicht wirklich auf die Sprünge
BELSL zu »Sabine Thiesler: Und draußen stirbt ein Vogel« 17.02.2016
Ich hatte schon immer Bedenken, Sabine Thiesler zu lesen, in der Bücherei hielt ich das eine oder andere in der Hand, nach den Kurzbeschreibungen kam sie mir vor wie eine Autorin typischer Frauenromane die genau weiß was Frauen lesen wollen.

Und als ich ihr neuestes Werk in der Stadtbücherei entdeckte, beschloß ich, sie doch einmal zu lesen.

Die Charaktere entsprechen vollkommen den gängigen Klischees, die arme Frau die von ihrem Mann nicht wahrgenommen wird, der Mann der andere Interessen hat als seine Frau. Und es erfolgt nicht die kleinste Andeutung warum Manuel die Frau so haßt.
Und was der Pfarrer in der Geschichte soll weiß ich auch nicht .
Ich habe das Buch zur Hälfte gelesen und schämte mich vor mir selbere so tief gesunken zu sein.
Durchblättern werde ich es im Schnellverfahren. Was hätte eine Karin Slaughter aus diesem Thema gemacht!
Dagmar Pauli zu »Sabine Thiesler: Und draußen stirbt ein Vogel« 07.02.2016
Ich kann mich Frau Vetrano nur anschließen.
Alle Bücher von S. Thiesler befinden sich in meinem Besitz und ich hab sie alle innerhalb von max. 2 Tagen gelesen.
Ich fand sie ALLE gut. Immer im Januar wird schon geschaut, ob Frau Thiesler veröffentlicht. Wie habe ich mich über die Neuerscheinung gefreut... und wurde wie immer nicht enttäuscht.
Im Januar 2017 schaue ich wieder.
Margit Raven zu »Sabine Thiesler: Und draußen stirbt ein Vogel« 14.01.2016
Habe mich schon früher mit Thiesler-Romanen versucht und musste auch jetzt bei ihrem Roman "Und draußen stirbt ein Vogel" abbrechen. Denn alle Handlungen sind dermaßen an den Haaren herbei gezogen, dass einem die Lust, weiter zu lesen, schnell vergeht. Hinzu kommt ein Schreib-Niveau, bei dem leider als Vergleich der viel zitierte Groschen-Roman herhalten muss. Dass kommt besonders bitter zutage, wenn man zuvor Autoren wie Wolfgang Hohlbein oder Karin Slaughter gelesen hat, die trotz Mord und Horror begnadete Erzähler sind. Bei Sabine Thiesler taucht im Laufe ihrer Geschichten keine einzige Person auf, mit der man sich anhand von Hintergrundbeschreibungen identifizieren könnte, so flach, lieblos und mit Klischee behaftet werden die Figuren beschrieben. Thiesler sollten sich diejenigen zu Gemüte führen, denen reißerische Thriller ohne jedes literarische Niveau genügen.
Gabriela Vetrano zu »Sabine Thiesler: Und draußen stirbt ein Vogel« 16.10.2015
Außer " Und draußen stirbt ein Vogel" hab ich alle Sabines Thiesler Bücher gelesen. Fantastisch !!! Man kann nicht aufhören zu lesen. Die Frau ist einfach genial. Nach dem " Basta amore" hatte ich Angst sie wird nicht mehr schreiben ... Gott sei Dank ist es nicht so wie ich dachte . Weiter so Sabine !!!
Ihr Kommentar zu Und draußen stirbt ein Vogel

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: