Ross Macdonald

Ross Macdonald

Ross Macdonald wurde 1915 in Los Gatos, Kalifornien als Kenneth Millar geboren. Er verbrachte seine Jugend in Kanada und bereiste große Teile von Europa. 1938 heiratete er die Kanadierin Margaret Sturm, die unter dem Namen Margaret Millar als Schriftstellerin bekannt wurde. Über 20 Jahre lebte der später an Alzheimer erkrankte Schriftsteller mit ihr in Santa Barbara, bis er 1983 verstarb. Sein Leben war nicht einfach, die Beziehung zu seiner Frau litt auch unter der Alkoholsucht seiner Tochter Linda.

Ross Macdonald wird in einem Atemzug mit Dashiell Hammett und Raymond Chandler genannt und als einer der Großen der amerikanischen Kriminalliteratur des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Er versetzte den klassischen Whodunit-Krimi eine andere Ebene, indem er die Frage nach dem »Warum« beleuchtete, und beeinflusste langfristig das hardboiled-Genre. Seine Hauptfigur Lew Archer trat zum ersten Mal in seinem fünften Buch aus dem Jahre 1949 auf. Der ehemalige Polizist, der als Privatdetektiv in Los Angeles ermittelt, spürt nicht nur den Mörder auf, sondern dringt auch tief in die Geheimnisse sowohl vom Mörder als auch vom Opfer ein.

Einige von Macdonalds Büchern wurden verfilmt, darunter auch »Unter Wasser stirbt man nicht« mit Paul Newman und Joanne Woodward sowie »Der Mörder im Spiegel« mit Anthony Perkins. Er war Präsident der Mystery Writers of America, gewann 1964 den Silver Dagger Award und 1965 den Gold Dagger Award.

Krimis von Ross Macdonald:

Der amerikanische Privatdetektiv – verewigt von Dashiell Hammett, vervollkommet von Raymond Chandler – erreicht den Gipfel bei Ross Macdonald. (The New York Times Book Review)

Die intelligente Konstruktion, die Kunst der Charakterisierung und die verbale Treffsicherheit sorgen immer wieder dafür, dass man Ross Macdonald treu bleibt. (DIE ZEIT)

Mehr über Ross MacDonald:

  • Bruccoli, Matthew J.: Ross Macdonald/Kenneth Millar: A Descriptive Bibliography. Pittsburgh: University of Pittsburgh Press, 1993.
  • Bruccoli, Matthew J.: Ross Macdonald. New York; San Diego: Harcourt Brace Jovanovich, 1984.
  • Bruccoli, Matthew J. (Hsrg); Richard Layman (Hrsg.).: Hardboiled Mystery Writers: Raymond Chandler, Dashiell Hammett, Ross Macdonald. A Literary Reference. Detroit: Gale Research, 1989. New York: Carroll & Graf, 2002, S. 243-318.
  • Gale, Robert L.: A Ross MacDonald Companion. Westport; London: Greenwood Press, 2002.
  • Kreyling, Michael: The Novels of Ross Macdonald. Columbia, South Carolina: University of South Carolina Press, 2005.
  • Macdonald, Ross; Ralph B. Sipper (Hrsg).: Self-portrait, Ceaselessly Into the Past. Santa Barbara: Capra Press, 1981.
  • Nolan, Tom: Ross Macdonald. New York: Scribner, 1994.
  • Pierce, J. Kingston: »50 Years with Lew Archer. An Anniversary Tribute to Ross Macdonald and his Heroic yet Compassionate Private Eye«. Online in: January Magazine, April 1999.
  • Phillips, Gary: »Learning from Lew. A Late Discoverer of Ross Madonald Investigates His Appeal«. Online in: January Magazine, April 1999.
  • Smith, Kevin: »It´s Personal. The Compassionate Missions of Ross Macdonald and Lew Archer«. Online in: January Magazine, April 1999.
  • Weinkauf, Mary S.; Mary Wickizer (Hrsg).: Hard-Boiled Heretic: The Lew Archer Novels of Ross Macdonald. San Bernardino, Kalifornien: Brownstone Books, 1994.
  • Wolfe, Peter: Dreamers Who Live Their Dreams: The World of Ross Macdonald’s Novels. Bowling Green, Ohio: Bowling Green University Popular Press, 1976.

Seiten-Funktionen: