Roger Graf

Roger Graf wurde am 27. November 1958 in Zürich geboren. Er schrieb bereits während seiner Ausbildung zum Sportartikelverkäufer erste Gedichte und Kurzgeschichten, erfand ausserdem zwei Kartenspiele, verfasste Drehbücher und Filmkritiken und schrieb fürs Radio Satiren, Sketche, Spiele und Nonsense.
Für seinen Roman Tödliche Gewalt erhielt Roger Graf 1996 der »Burgdorfer Krimipreis«; Zürich bei Nacht wurde 1997 für den »Glauser/Autorenpreis deutsche Kriminalliteratur« nominiert.
Der Schöpfer von immer neuen radiophonen haarsträubenden Fällen des Philip Maloney lebt als Schriftsteller, Hörspielautor und Kolumnist in Zürich.

Krimis von Roger Graf(in chronologischer Reihenfolge):

Philip-Maloney:
Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney (1992)
Ticket für die Ewigkeit (1994)
Philip Maloney, Tödliche Gewissheit (1995)
Philip Maloney, 30 rätselhafte Fälle (1999)
Philip Maloney, Die Leiche im Moor (2000)
Philip Maloney und der Mord im Theater (2000)
Philip Maloney, Der Womper (2001)
Philip Maloney, Zum Kuckuck (2001)
Philip Maloney, Haarige Zeiten (2004)
Marco-Biondi:
Zürich bei Nacht (1996)
Tanz an der Limmat (1997)
Damian-Stauffer:
Die Frau am Fenster (2003)
Der Mann am Gartenzaun (2008)
Die rechte Hand (2012)
Der schöne Tod (2014)
Kurzer Abgang (1998)
last minute (2007)
Stimmen der Nacht (2008)

mehr über Roger Graf:

Seiten-Funktionen: