Es beginnt mit Roddy Doyle und endet mit Frank McCourt

Dazwischen haben 13 weitere irische Autoren an diesem einzigartigen Projekt, dem Krimi Yeats ist tot, mitgewirkt. Jeder von ihnen schrieb ein Kapitel, als besonderer Gag wurde der Roman auch noch von 15 verschiedenen Übersetzern ins Deutsche übertragen. Im Nachhinein meint Roddy Doyle, Autor des ersten Kapitels: »Es war ein wenig, als käme man nach Hause und stellte fest, dass der Babysitter die Kinder getötet hat. Alle meine mit viel Liebe erschaffenen Charaktere waren bis Seite 17 gestorben.«

Roddy Doyle

bekannt durch Die Commitments, dem ersten Teil der Barrytown-Trilogie. Roddy Doyle wurde 1958 in Dublin geboren, wo er auch heute mit seiner Frau Belinda und seinen beiden Söhnen Rory und Jack lebt. Vierzehn Jahre war er Englisch- und Erdkunde-Lehrer, bis er sich 1993 ausschließlich mit dem Schreiben beschäftigte.

Conor McPherson

einer der jungen Garde irischer Autoren. Geboren 1970 in Dublin, hat dort Philosophie studiert und bereits zahlreiche Theaterstücke geschrieben und für den Film Regie geführt. Sein Stück Das Wehr (The weir) war sein Durchbruch 1997 am Royal Court Theatre in London, bevor es sehr erfolgreich am Broadway lief und ihn auch hierzulande mit der umjubelten Erstaufführung am Staatstheater Stuttgart im Mai 1998 bekannt machte.

Gene Kerrigan

Dubliner Journalist. Autor von Another Country (Autobiographie) und Hard Cases: True Stories of Irish Crime.

Gina Moxley

geboren in Cork, studierte Malerei an der Crawford School of Art. Autorin mehrerer Schauspiele, selbst auch Darstellerin. Gina Moxley lebt in Dublin.

Marian Keyes

Bestsellerautorin. Ihre Bücher verkauften sich weltweit über fünf Millionen Mal. Geboren 1963 im Westen Irlands, aufgewachsen in Dublin. Dann London, Alkoholprobleme, Selbstmordversuch. Sie begann zu schreiben, tat das sehr erfolgreich und lebt mittlerweile wieder in der irischen Hauptstadt. Mehr auf www.mariankeyesbooks.com

Anthony Cronin

geboren 1928 im County Councol Wexford. Autor der Romane The Life of Riley und Identity Papers, vor allem aber Dichter und Biograph.

Owen O’Neill

Komiker, Schriftsteller und Schauspieler.

Hugo Hamilton

1953 in Dublin geboren, deutsch-irische Eltern. Schriftsteller von Romanen wie »Surrogate City«, The Last Shot» und «The Love Test". Krimis: Der letzte Held von Dublin (Headbanger) und Ein schlechter Verlierer  (Sad Bastard), beide um den Dubliner Polizisten Pat Coyne.

Joseph O’Connor

geboren 1963. Ins Deutsche übersetzt wurden u.a. Inishowen Blues (Inishowen) und Der Verkäufer (The Salesman).

Tom Humphries

Pauline McLynn

Schauspielerin.

Charlie O’Neill

Autor, Schauspieler und Produzent von und in diversen Theaterstücken, vor allem aus dem Bereich Comedy und Kabarett.

Donal O’Kelly

Gerard Stembridge

Regisseur und Drehbuchautor (Alles über Adam).

Frank McCourt

in Deutschland bekannt durch Die Asche meiner Mutter (Angelas ashes) und Ein rundherum tolles Land (Tis. A memoir). Frank McCourt kam im Alter von vier Jahren 1935 mit seiner Familie aus New York nach Irland, wo er unter schwierigsten Bedingungen aufwuchs: Mittellos wurde der Vater zum Alkoholiker. Mit neunzehn ging McCourt zurück nach Amerika, las jede freie Minute, unterrichtete sich autodidaktisch. Er arbeitete 27 Jahre als High-School-Lehrer, bevor er mit dem Schreiben anfing. McCourt lebt mit seiner Frau Ellen in New York und Connecticut.

Seiten-Funktionen: