Die Perle des Kaisers von Robert van Gulik

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1963 unter dem Titel The emperor´s pearl, deutsche Ausgabe erstmals 1989 bei Diogenes.
Ort & Zeit der Handlung: China, 700 - 1500 (Mittelalter).
Folge 10 der Richter-Di-Serie.

  • London: Heinemann, 1963 unter dem Titel The emperor´s pearl. 184 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1989. Übersetzt von Hans Stumpfeld. ISBN: 3-257-21766-8. 178 Seiten.

'Die Perle des Kaisers' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Richter Di kommt dem Geheimnis um die gestohlene Perle des Kaisers auf die Spur …Und löst dabei wie immer gleichzeitig zwei weitere Fälle. Es beginnt mit dem Rennen der Drachenboote, in jener Nacht, als der Trommler des führenden Bootes unter den Augen der entsetzten Zuschauer plötzlich zusammenbricht – vergiftet. Später, in einer anderen Nacht, findet Richter Di in einem einsamen Landhaus eine wunderschöne junge Frau – brutal ermordet. Und schließlich entdeckt er das Geheimnis um die gestohlene Perle des Kaisers …

Ihre Meinung zu »Robert van Gulik: Die Perle des Kaisers«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Gaspar zu »Robert van Gulik: Die Perle des Kaisers« 06.11.2010
Ein weiterer reiner Whodunit ohne übermäßige Verwicklungen. Die Perle des Kaisers wird schon lange vermisst. Jetzt scheint sie wieder aufgetaucht zu sein. Tatsächlich entwickelt sich die Geschichte aber in eine andere Richtung. Empfehlenswert für Anhänger der Richter Di Reihe, aber nicht so sehr für Neueinsteiger.
(Auf Englisch heißt der Richter übrigens Dee.)

75 °
Ihr Kommentar zu Die Perle des Kaisers

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: