Die Mission des Zeichners von Robert Goddard

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2000 unter dem Titel Sea Change, deutsche Ausgabe erstmals 2002 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: , 1701 - 1800.

  • London: Bantam, 2000 unter dem Titel Sea Change. 405 Seiten.
  • München: Goldmann, 2002. Übersetzt von Peter Pfaffinger. ISBN: 3-442-44745-3. 479 Seiten.

'Die Mission des Zeichners' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Nach dem Zusammenbruch der South Sea Company erschüttert im Jahre 1721 ein Finanzskandal ganz England. Um seine Schulden loszuwerden, bringt der Kartenzeichner William Spandrel ein geheimnisvolles Paket nach Amsterdam – im Auftrag des Direktors der Company, der sich auf der Flucht vor der Justiz befindet. Doch schon bald stirbt der Empfänger des Paketes und William gerät unter Mordverdacht …

Ihre Meinung zu »Robert Goddard: Die Mission des Zeichners«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Diogenes zu »Robert Goddard: Die Mission des Zeichners« 29.10.2016
Eigentlich kein richtiger Krimi, aber dennoch ein spannender Roman. William Spandrel, ein ehrlicher, nicht besonders intelligenter oder mutiger junger Mann, seines Zeichens erfolgloser Kartenzeichner, wird von seinem Gläubiger mit einem Kurierdienst von London nach Amsterdam beauftragt. Eigentlich eine einfache Sache, aber Spandrel gerät dabei von einer Intrige in die Nächste und wird dabei zum Spielball der Mächtigen und sogar Mächtigsten. Wer Verschwörungen und deutliche Dialoge in gestelzter Sprache mag, liegt hier richtig. Historische Personen der Zeit sind wirksam in die Story eingeflochten.
Jochen zu »Robert Goddard: Die Mission des Zeichners« 30.12.2007
Das mit Abstand beste Buch von Robert Goddard sowohl vom Inhalt her als auch von dem Aufbau der Spannung her.
Die historischen Begleitumstände sind genau wiedergegeben, man fühlt sich gut
ins 18. Jahrhundert versetzt.
Ihr Kommentar zu Die Mission des Zeichners

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: