Die Krallen der Katze von Robert Goddard

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1988 unter dem Titel In pale battalions, deutsche Ausgabe erstmals 1991 bei Schweizer Verlagshaus.

  • London: Bantam, 1988 unter dem Titel In pale battalions. 360 Seiten.
  • Zürich: Schweizer Verlagshaus, 1991. Übersetzt von Werner Waldhoff. ISBN: 3726366156. 319 Seiten.
  • München: Goldmann, 1993. Übersetzt von Werner Waldhoff. 443 Seiten.
  • München: Goldmann, 1996. Übersetzt von Werner Waldhoff. ISBN: 3-442-43282-0. 443 Seiten.

'Die Krallen der Katze' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Meongate, Sommer 1916: Captain John Hallows, einziger Sohn und Erbe von Lord Powerstock, findet einen tragischen Tod. Leonora, die junge Witwe, bringt knapp elf Monate nach dem Ableben ihres geliebten Gatten ein Kind zur Welt – ein unfaßbarer Skandal. Als dann ein brutaler Mord auf Meongate geschieht, wird der geheiligte Familienbesitz zu einem mysteriösen Kabinett des Schreckens, und plötzlich scheint jeder der Beteiligten ein dunkles Geheimnis zu verbergen.

Ihre Meinung zu »Robert Goddard: Die Krallen der Katze«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Nomas Literaturblog zu »Robert Goddard: Die Krallen der Katze« 03.09.2015
Die Bücher Goddards sind, wie die von Sarah Rayne (Besprechungen hier), etwas ganz Besonderes. Umso unverständlicher, dass sie auf dem Markt wohl floppten und nicht mehr übersetzt werden, denn beide sind für mich die besten Spannungsautoren überhaupt.

Die finstere Atmosphäre des Hauses ist ebenso greifbar, wie die die entsprechende Gesinnung seiner Bewohner. Auch wenn man sehr schnell ahnt, wie die Zusammenhänge sind, so kann man sie doch nie ganz entschlüsseln und der Mord wie erst auf den letzten Seiten aufgedeckt.

Sehr ungewöhnlich ist die Erzählweise, mit deren Hilfe die Figuren ihre Erlebnisse und Sichtweisen berichten und so nach und nach die Geheimnisse der Anderen enthüllen. Allerdings wird auch eine extreme Wachsamkeit des Lesers vorausgesetzt, weil man sonst nicht mehr mitbekommt, wer gerade berichtet.

Fazit

Wer ein spannendes und ungewöhnliches Leseerlebnis haben möchte, ist hier richtig.

nomasliteraturblog.wordpress.com
Ihr Kommentar zu Die Krallen der Katze

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: