Richard S. Prather

Richard Scott Prather wurde am 9. September 1921 in Santa Ana (US-Bundesstaat Kalifornien) geboren. Er besuchte hier für ein Jahr das Riverside Junior College. Als die USA in den II. Weltkrieg eintraten, rückte Prather wie Millionen seiner Altersgenossen ein; von 1942 bis 1945 diente er in der Handelsmarine. Nach Kriegsende wechselte er zunächst als Zivilangestellter in eine Air Force Basis nahe Riverside. Schon in diesen Jahren beschloss Prather, sich als hauptberuflicher Schriftsteller zu versuchen. Er kündigte und schrieb seinen ersten Roman um den Privatdetektiv Sheldon »Shell« Scott, der unter dem Titel »The Case of the Vanishing Beauty« 1950 erschien.

Prather war als Autor ein Routinier. Er schrieb, was gelesen wurde. Als sich herausstellte, dass sein Publikum weitere Shell-Scott-Romane von ihm verlangte, lieferte er – durchschnittlich zwei Titel pro Jahr, und dies ein volles Vierteljahrhundert. Darin erschöpfte sich sein Ehrgeiz, denn außerhalb ´seiner´ Reihe verfasste Prather nur eine Handvoll Romane.

40 Millionen Scott-Romane sollen allein in den USA erschienen sein. Reich ist Prather dadurch nicht geworden, denn wie seinerzeit üblich, zahlte man ihm für seine Bücher Pauschalhonorare und drückte sich davor, ihn an den Auflagenumsätzen zu beteiligen. Dieses Verhalten führte Mitte der 1970er Jahre zum Bruch zwischen Prather und seinem Hausverlag Fawcett, dem ein erbitterter und Jahre währender Rechtsstreit folgte, bis man sich verglich.

In diesen Jahren legte der verklagte Verlag Prathers Bücher nicht mehr auf und drohte die Veröffentlichung neuer Titel zu verhindern. Mehr als zehn Jahre schrieb Prather nicht mehr, sondern versuchte sich u. a. Avocado-Farmer, um sich über Wasser zu halten. Erst 1986 erschien mit »The Amber Effect« ein neuer Shell-Scott-Titel, dem im folgenden Jahr noch »Shellshock«, Prathers letztes Buch, folgte.

Ebenfalls 1986 wurde Prather mit einem »Life Achievement Award« der »Private Eye Writers of America« ausgezeichnet. In seinen letzten Lebensjahren arbeitete er angeblich an einem letzten Scott-Roman geradezu epischen Ausmaßes, der jedoch nie bis zur Veröffentlichungsreife gedieh. In seinem Heim in Sedona (US-Staat Arizona) ist Richard S. Prather am 14. Februar 2004 im Alter von 85 Jahren gestorben.

Krimis von Richard S. Prather:

  • Shell Scott-Reihe:
    • (1950) Das Galgenvöglein / Mexiko-Bar (als David Knight)
      The Case of the Vanishing Beauty
    • (1951) Maskiert / Einer tanzte aus der Reihe
      Bodies in Bedlam
    • (1951) Keiner war waffenlos / Blaue Bohnen zum Frühstück Rezension
      Everybody Had a Gun
    • (1951) Karneval in Las Vegas / Gefährliche Schönheit / Schräge Vögel in Las Vegas
      Find This Woman
    • (1952) Phoenix-Hotel, Zimmer 511
      Dagger of Flesh
    • (1952) Die Gangstermolly
      Pattern for Murder / The Scrambled Yeggs
    • (1952) Teilhaber des Todes / Dollarkätzchen
      Way of a Wanton
    • (1952) Sicherheit war nirgendwo / Sein gefährlichster Auftrag / Der Gorilla schickte seine Puppe
      Darling, It’s Death
    • (1953) Das Netz zerriss / Korruption / Das Luxus-Weibchen
      Ride a High Horse / Too Many Crooks
    • (1954) Mord im verschlossenen Haus / Lasst alle tot zurück
      Always Leave 'em Dying
    • (1954) Kleine Hexe Juanita
      Pattern for Panic
    • (1955) Shell Scott ist unbestechlich / Mörder-Striptease
      Strip For Murder
    • (1956) Gangster unter sich / Des Killers Töchterlein
      The Wailing Frail
    • (1958) Verlorenes Spiel / Ruhe sanft, Darling
      Slab Happy
    • (1958) Der Wolf und die sieben Mädchen
      Take a Murder, Darling
    • (1959) Wenn die Puppen singen
      Over Her Dead Body
    • (1959) Double in Trouble (mit Stephen Marlowe)
    • (1960) Mörder, Mädchen und Pistolen
      Dance with the Dead
    • (1961) Drei frische Gräber
      Dig That Crazy Grave
    • (1963) Die Mafia bittet zum Tanz
      Kill the Clown
    • (1963) Mord auf der Rennbahn
      Dead Heat
    • (1964) Striptease-Poker
      Joker in the Deck
    • (1964) Cowgirls küssen besser
      The Cockeyed Corpse
    • (1964) Alice im Mörderland
      The Trojan Hearse
    • (1965) Die Bienen aus dem Monsterfilm
      Kill Him Twice
    • (1965) Die Hexe mit dem heißen Höschen
      Dead Man’s Walk
    • (1965) Das heiße Mädchen
      The Meandering Corpse
    • (1966) Das Schätzchen aus dem Show-Hotel
      The Kubla Khan Caper
    • (1967) Mord im Sexclub
      Gat Heat
    • (1969) Zieh dich aus, sonst knallt’s
      The Cheim Manuscript
    • (1969) Lulu und die Mafia
      Kill Me Tomorrow
    • (1971) Auf Wiedersehen im Himmelbett
      Dead-Bang
    • (1972) The Sweet Ride
    • (1975) The Sure Thing
    • (1986) The Amber Effect
    • (1987) Shellshock
  • Shell Scott-Storysammlungen:
    • (1957) Three’s a Shroud
    • (1957) Have Gat, Will Travel
    • (1961) Shell Scott’s Seven Slaughters
    • (1969) The Shell Scott Sampler
  • Herausgeber:
    • (1960) The Comfortable Coffin

Mehr über Richard S. Prather:

Seiten-Funktionen: