Ein kaltes Haus von Ralf Kramp

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2004 bei KBV.

  • Hillesheim: KBV, 2004. ISBN: 3937001093. 284 Seiten.

'Ein kaltes Haus' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Die Stimme am Telefon klingt verzweifelt. Es ist die Stimme eines jungen Mannes, der vor dem Abgrund steht und nicht mehr weiter weiß. Der Anruf erreicht Fried Söntgens zu nachtschlafender Zeit auf der anderen Seite der Weltkugel. Der Anrufer ist Michael, der kleine Junge von einst, und Fried hat damals feierlich geschworen, für ihn zu sorgen und ihn zu beschützen. Als das Gespräch unterbrochen wird, zögert Fried keinen Augenblick und alarmiert die beiden anderen, mit denen er vor vielen Jahren in seiner wilden Jugend die Eifel unsicher gemacht hat: Clara, die in einem Seniorenheim in Regensburg lebt, und Gregor, der seine Rente mit winzigen Rollen in Werbespots aufbessert. Die drei kehren zurück in das kleine Dorf an der Ahr, in dem sie aufgewachsen sind. Doch das alte Hotel am Waldrand, in dem ihr Schützling seine hochfliegenden Pläne verwirklichen wollte, ist leer und verwahrlost. In einem der Badezimmer hat Michael seinem verpfuschten Leben ein Ende gesetzt. Als die drei sich schwören, heraus zu finden, wer ihn so weit getrieben hat, ahnen Sie nicht, was sie damit auslösen.

Ihre Meinung zu »Ralf Kramp: Ein kaltes Haus«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Herbert Willms zu »Ralf Kramp: Ein kaltes Haus« 12.12.2011
12.12.2011

Separatori zu Ralf Kramp "Ein kaltes Haus"


Ein von der ersten bis zur letzten Seite
spannendes Buch. Die Charaktere sind
glänzend geschildert,die Handlung schlüssig
und wenn man die Eifellandschaft kennt
sieht man das Ganze wie im Film vor sich.
Ein ganz toller Krimi, der nicht durch
dutzende Leichen sondern durch eine
fesselnde Spannung besticht
Einfach klasse!
Abigaile zu »Ralf Kramp: Ein kaltes Haus« 28.03.2009
Schade dass das Buch so ein plötzliches und mal wieder offenes Ende hat. So ein zwei Seiten was denn nun mit den Tätern passiert wäre schon schön gewesen.
Das Buch an sich ist sehr gut geschrieben, spannend wie immer. Nur am Ende erwartet man doch noch etwas mehr.
Übrigens schreibt Ralf Kramp aus sehr schöne Kinderbücher.
Ihr Kommentar zu Ein kaltes Haus

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: