Pasta mortale von Pierre Emme

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2009 bei Gmeiner.
Ort & Zeit der Handlung: , 1990 - 2009.
Folge 10 der Mario-Palinski-Serie.

  • Meßkirch: Gmeiner, 2009. ISBN: 978-3839210185. 275 Seiten.

'Pasta mortale' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Skandal im Restaurant Desiree : Ein Gast fällt tot vom Stuhl, er starb an einer vergifteten Portion Mohnnudeln. Was Kriminologe Mario Palinski, der sich neuerdings auch als Gastro-Kritiker versucht, zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Die tödlichen Nudeln waren eigentlich für ihn bestimmt. Und kurz darauf kommt es zu weiteren mysteriösen Vorfällen in der Wiener Gastronomie-Szene.

Ihre Meinung zu »Pierre Emme: Pasta mortale«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

tedesca zu »Pierre Emme: Pasta mortale« 17.12.2012
Mario entgeht nur knapp einem Mohnnudelattentat, das macht ihm schwer zu schaffen. Dazu kommen eine Schreibblockade, eine verschwundene Operettendarstellerin und weitere Attentate in der Wiener Szenegastronomie, keine kleine Herausforderung für den mittlerweile international gefragten Kriminologen, der mittlerweile nur mehr knapp am Burnout vorbeischrammt. Doch letztendlich steht ihm das bewährte Team aus Polizisten und Freunden wie immer treu zur Seite, und die Döblinger Fledermaus endet in einem Finale, das so manchem etwas zu laut vorkommt. Amüsant wie immer, und am Schluss ein wunderbares Mohnnudelrezept - so mögen wir Emmes Buchreihe!
Ihr Kommentar zu Pasta mortale

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: