Pieke Biermann

Pieke Biermann wurde am 22. März 1950 in Stolzenau an der Weser geboren. Sie studierte zunächst in Hannover, später in Padua Deutsche Literatur und Sprache, Anglistik und Politische Wissenschaften.

Sie engagierte sich von 1980 bis 1988 in der bundesdeutschen Hurenbewegung und organisierte im Februar 1988 mit anderen den »Ersten Berliner Hurenball«. Seit 1976 arbeitet sie als freie Autorin und veröffentlichte unter anderem Essays, Radiofeatures und feulletonistisch-journalistische Beiträge. Darüberhinaus ist sie als Übersetzerin tätig.

1987 gab Pieke Biermann ihr Krimidebüt. 1991 erhielt sie für »Violetta«, 1994 für »Herzrasen« und 1998 für »Vier, Fünf, Sechs« den Deutschen Krimipreis. Ihre Serienheldin ist die Berliner Kommissarin Karin Lietze.

Pieke Biermann lebt heute in Berlin, ist verheiratet und arbeitet als Schriftstellerin und Übersetzerin.

Krimis von Pieke Biermann:

  • andere Bücher:
    • (1977) Das Herz der Familie
    • (1980) Wir sind Frauen wie andere auch
    • (2002) Herta & Doris (Erzählungen)

Seiten-Funktionen: