Der Schatten von Petra Hammesfahr

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2005 bei Wunderlich.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland, 1990 - 2009.

  • Reinbek bei Hamburg: Wunderlich, 2005. ISBN: 3805208030. 480 Seiten.
  • Augsburg: Weltbild, 2006. ISBN: 978-3828979949. 479 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2006. ISBN: 978-3-499-24051-5. 480 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2007. ISBN: 978-3-499-24695-1. 479 Seiten.

'Der Schatten' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Aus der ehrgeizigen Filmproduzentin Stella Helling ist ein menschliches Wrack geworden. Sie ist dem Alkohol verfallen, hat ein behindertes Kind geboren und nichts als Ärger mit der Schwiegermutter. Stellas einziger Halt ist ihr Mann Heiner, der Polizeikommissar. Heiner ist im Dienst, als ihr größter Erfolg wiederholt wird. »Der Schatten mit den Mörderaugen«. Nachdem Stella mit Mühe und Not ihr Baby versorgt hat, schläft sie betrunken auf der Couch vor dem Fernseher ein. Von einem fürchterlichen Schrei wacht sie wieder auf. Auf der Mattscheibe kämpft eine Frau vergebens um ihr Leben. Und dann steht der Schatten plötzlich leibhaftig vor Stella. Am nächsten Morgen ist ihre Schwiegermutter tot und das Baby verschwunden. Und nicht einmal Heiner glaubt seiner Frau, dass in der Nacht ein Fernsehmonster im Haus war …

Ihre Meinung zu »Petra Hammesfahr: Der Schatten«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Sunniva1 zu »Petra Hammesfahr: Der Schatten« 03.01.2014
Ich konnte dieses Buch von Petra Hammesfahr nicht wieder aus der Hand legen. Gänsehaut pur, erreicht durch die vielen Erzählstränge und Zeitebenen. Obwohl ich schon relativ früh den richtigen Protagonisten in Verdacht hatte, ließ der Spannungsbogen nicht nach, denn immer wieder gehen die Gedanken beim Weiterführen der Handlungsstränge zu einer weiteren Möglichkeit, wer der Täter sein könnte. Dieses Buch ist spannender als das letzte Buch von Stephen King!!! Wer sich auf die Handlung einlässt, der wird das Buch nicht wieder aus der Hand legen.
Mikki zu »Petra Hammesfahr: Der Schatten« 30.05.2013
Dieses Buch ist tatsächlich nicht das Beste von Petra Hammesfahr. Es zieht sich zäh wie ein Kaugummi, und es ist auch sehr verworren und undurchsichtig geschrieben.
Ich habe bereits sehr viele Bücher von Petra Hammesfahr gelesen, und mit dem SCHATTEN war es in meinen Augen "ein Griff ins Klo". Habe mich dennoch gezwungen es bis zum Schluss zu lesen... Und leider wurde ich auch mit dem Ende enttäuscht.
Ganz klar: Finger weg von diesem Buch. Lieber eines der anderen spannenden Bücher von Frau Hammesfahr wählen!!! (z.B. Erinnerung an einen Mörder!)
Peter zu »Petra Hammesfahr: Der Schatten« 03.10.2012
Ich bin sehbehindert und habe das Buch in einer Hörbuchfassung gehört. Es fiel mir schwer, der verwirrenden Geschichte zu folgen. Mir waren die langatmigen Beschreibungen der möglichen Tatabläufe zu verwirrend. Und die Zeitsprünge. Und die komplexen Beziehungen zwischen den handelnden Personen. Das hätte die Autorin einfacher und damit auch spannender machen können. Ich hab es nicht bis zum Ende geschafft.
Manuela Bombis zu »Petra Hammesfahr: Der Schatten« 12.02.2009
Ja, ich bin auch besseres gewohnt von PH, aber ich fand die vielen Aussagen ziemlich verwirrend, genauso verwirrend wie die Figur Romy Schneider. Aber trotzdem finde ich, dass sich PH mit den englischen Krimiautorinnen auf eine Stufe stellen kann. Sie ist gut, sie schreibt mit Herzblut. Ich kann es ihr verzeihen.
Annette 41 Jahre zu »Petra Hammesfahr: Der Schatten« 17.07.2008
Habe dieses Buch verschlungen. Es ist sehr gut, wie fast alle Bücher von P.H.
Das Thema ist mal wieder klasse verarbeitet und toll geschrieben.
Man kann sich so gut reinfühlen in die Figuren. Bei mir kommen nur immer Zweifel auf wer der wirkliche Täter ist und ob der Polizist auch den moralischen Täter zu fassen bekommt.
Einfach mal selber lesen, denn es lohnt sich.
Rea Arends zu »Petra Hammesfahr: Der Schatten« 29.01.2008
Habe alle Bücher gelesen und fand alle toll. Und dies fand ich auch sehr spannend, jedoch etwas zu kompliziert. Aber wenn man Petra Hammesfahrt liest erwartet man ja auch kein Bilderbuch. Also ich fands übersinnlich gut!!
Cornelia Saß zu »Petra Hammesfahr: Der Schatten« 26.11.2007
Der Schatten ist mit Abstand das schlechteste Buch von Petra Hammesfahr, das ich bis jetzt gelesen habe, langweilig, langweilig, langweilig, albern, zäh zu lesen, übersinnlich oder doch nicht? immer diese Anspielungen, ich hab's trotzdem zu Ende gelesen, weil ich immer dachte, vielleicht wird's ja noch, ich habe fast alle ihre Bücher gelesen, aber jetzt mach ich wahrscheinlich eine Pause, bis mir jemand das neueste von ihr empfiehlt.
Emily306 zu »Petra Hammesfahr: Der Schatten« 21.08.2007
Normalerweise lese ich gerne Petra Hammesfahr, ich habe zwar noch nicht alle gelesen, aber die bisherigen haben mir gut gefallen.
Von diesem Buch war ich etwas enttäuscht. Immer diese Anspielungen auf Übersinnliches und dann noch Elvis und Romy, also alles etwas wirr und unausgegoren.
Aber ich habe es fertiggelesen, weil ich ja wissen wollte, wie alles zusammenhängt (und ob Elvis doch lebt???), also kanns ja doch nicht sooo schlecht gewesen sein.
ninawue72 zu »Petra Hammesfahr: Der Schatten« 29.07.2007
Hallo an alle Krimifans,

das war mein erstes Buch von P.H. und ich fand es nicht wirklich gut. Nachdem ich jetzt alle Karen Slaughter und alle Julia-Durant-Krimis von A.Franz gelesen habe, war ich über den Schreibstil und die verworrene Handlung irritiert. Werde wohl so schnell kein Buch der Autorin mehr lesen. Hab danach 5 Tage im Sommer von Pepper gelesen und muss sagen, dass ich das wieder megaspannend fand.
Daniela L. zu »Petra Hammesfahr: Der Schatten« 02.04.2007
Ich hab's gelesen, weil ich dann doch wissen wollte, wer es war, aber das liegt an meiner allgemeinen Neugier und nicht an der Qualität des Buchs. Ich fand es so überzogen und albern, unglaublich. Elvis? Romy Schneider? Oh nee, so einen Unsinn habe ich selten, ganz ganz selten gelesen.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 29.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Der Schatten

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: