Peter Zeindler

Peter Zeindler wurde am 18. Februar 1934 in Zürich geboren. Nach dem Lehrerseminar studierte er Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Zürich und promovierte bei Emil Staiger.

Als Dozent für deutsche Sprache arbeitete Peter Zeindler an den Goethe-Instituten von Radolfzell und in Iserlohn und als Deutschlehrer am Gymnasium Biel.

Seine journalistische Karriere begann er als Mitarbeiter im Pressedienst der »Pro Helvetia« in Zürich, schließlich wurde er Redaktor und Moderator des Kulturmagazins »Perspektiven« beim Schweizer Fernsehen.

Er veröffentlichte neben Hörspielen und Theaterstücken mehrere Kriminalromane, von denen vier mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet wurden. 1996 erhielt er den Ehrenglauser.

Der Serienheld von Peter Zeindler ist Konrad Sembritzki, ein Berner Antiquar.

Seit 1974 ist Peter Zeindler freier Journalist und Schriftsteller, sowie Redaktor für Literatur bei Radio Zürich und Mitarbeiter des Schweizer Fernsehens, verschiedener Zeitungen und Zeitschriften.

Krimis von Peter Zeindler(in chronologischer Reihenfolge):

Konrad-Sembritzki:
Die Ringe des Saturns (1984)
Der Zirkel (1985)
Widerspiel (1987)
Der Schattenagent (1989)
Feuerprobe (1991)
Das Sargbukett (1992)
Der Schläfer (1993)
Mord im Zug (1994)
Ausgetrieben (1995)
Aus Privatbesitz (1998)
Abschied von Casablanca (2000)
Die weisse Madonna (2014)
Tarock (1982)
Salon mit Seerosen (1996)
Abgepfiffen (1998)
Das Lächeln des andern (2002)
Bratwurst für Prominente (2002)
Toter Strand (2004)
Der Schreibtisch am Fenster (2006)
Der Mauersegler (2007)
Tanti Auguri (2008)
Die Meisterpartie (2009)
Der Urknall (2011)
Noahs Erben (2012)

Seiten-Funktionen: