Peter May

Der Schotte Peter May wurde am 20. Dezember 1951 geboren. Einer kurzen Karriere als Angestellter und Ausbilder für Automobilverkäufer folgte in den 1970er eine Ausbildung zum Journalisten. Bis zum Ende des Jahrzehnts arbeitete May für diverse schottische Zeitungen, wobei er sich auf politische Themen und Alltagsgeschichten spezialisierte.

1979 wurde May hauptberuflicher Schriftsteller. Zwischen 1992 und 1996 wirkte er außerdem für die sehr erfolgreiche TV-Serie »Machair«, einem 99-teiligen Drama in gälischer Sprache, das er schuf, schrieb und produzierte. Nach dem Auslaufen entdeckte er das zuvor bereits bereiste China als Claim für einen fixen Schriftsteller, den er seither gewissenhaft mit einem Li Yan/Margaret Campbell-Thriller pro Jahr ausbeutet. Für diese Romane unternahm Peter May umfangreiche Studien in China, bei denen er auch – ungewöhnlicherweise – Zugang zum chinesischen Polizeiwesen erhielt. Peter May lebt zusammen mit seiner Frau, der Autorin Janice Hally, abwechselnd in Schottland und Frankreich.

Krimis von Peter May:

Die »China-Thriller«:
Chinesisches Feuer
(1999)
The firemaker
Das rote Zeichen Rezension
(2000)
The fourth sacrifice
Tod in Shanghai Rezension
(2000)
The killing room
Snakehead
(2002)
The runner
(2003)
Chinese whispers
(2004)
Enzo Mackay-Reihe:
Die Katakomben von Paris Rezension
(2006)
Extraordinary people / Dry bones
Das Grab im Weinberg Rezension
(2007)
The critic
Der Mörder ohne Eigenschaften
(2008)
Blacklight blue
Freeze frame
(2010)
Blowback
(2011)
Lewis-Trilogie:
Blackhouse Rezension
(2011)
The Blackhouse
Beim Leben deines Bruders Rezension
(2012)
The Lewis man
Moorbruch
(2012)
The chessmen
The reporter
(1978)
Fallen hero
(1979)
Das Mörder-Phantom
(1981)
Hidden faces / The man with no face
The noble path
(1992)
Virtually dead
(2010)
Der ewige Schlaf
(2013)
Entry island
Runaway
(2015)
Coffin Road – Tödliches Vergessen
(2016)
Coffin road

mehr über Peter May:

Seiten-Funktionen: