Unter Schweinen von Peter Godazgar

Buchvorstellung und Rezension

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2005 bei Grafit.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Halle, 1990 - 2009.
Folge 1 der Markus-Waldo-Serie.

  • Dortmund: Grafit, 2005. ISBN: 3-89425-296-0. 236 Seiten.
  • [Hörbuch] Daun: TechniSat Digital, Radioropa Hörbuch, 2006. Gesprochen von Benjamin Plath. ISBN: 3866670370. 6 CDs.

'Unter Schweinen' ist erschienen als TaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Das Schicksal in Form der ZVS hat den Wessi Markus Waldo einst nach Halle (a. d. Saale) geführt. Inzwischen hat sich der Mittdreißiger als Privatdetektiv selbstständig gemacht und könnte glücklich und zufrieden sein, wenn da nicht drei Dinge wären: Seine Zwangsneurosen sind Waldo selbst oft lästig, das Verhalten seines Mülleimers ist nicht kontrollierbar und dann ist da noch Annette, seine Exfreundin. Die Trennung von ihr hat Waldo längst nicht überwunden und auch die guten Ratschläge seines besten Freundes Albert, ein ›Einheimischer‹, brillanter Schlagzeuger, weniger brillanter Fotograf und genialer Lebenskünstler, helfen ihm nicht.
Insofern ist Ablenkung immer willkommen und Waldo nicht nur wegen des Honorars froh, als Jasmin Bärfelde an ihn herantritt. Ihr Mann ist mit seinem Wagen tödlich verunglückt. Obwohl die Polizei festgestellt hat, dass Bärfelde zwei Promille Alkohol im Blut hatte, glaubt die Witwe nicht an einen Unfall. Sie ist überzeugt, dass am Arbeitsplatz ihres Mannes, einer Schweinemastanlage, nicht alles mit rechten Dingen zugeht.
Schnell wird Waldo klar, dass die Anlage Gegner hat: Nicht nur Umweltschützer haben das Unternehmen auf dem Kieker, auch die Planer eines Naherholungsgebietes liegen mit den Betreibern der Fleischfabrik im Clinch. In der Nähe soll ein karges Braunkohlen-Abbaugebiet in eine Seenlandschaft verwandelt werden und die Planer befürchten, dass der Mastbetrieb potenzielle Urlauber abschrecken könnte.
Waldo stattet der Anlage einen Besuch ab und macht die Erfahrung, dass die Schweinemäster nicht sehr menschenfreundlich sind. Denn er kassiert Prügel und fängt sich einen Gehörschaden ein. Fast will er den Fall schon wieder abgeben, da wird der Geschäftsführer des Betriebes ermordet. Aber bringen Umweltschützer oder Landschaftsplaner wirklich einfach so Leute um? Oder sind die Schweinemastbetreiber noch jemand anderem so nahe getreten wie Waldo und ist zumindest der zweite Tote das Opfer eines Rachefeldzugs?

Das meint Krimi-Couch.de: »Ein eimannfreies Debüt« 66°

Krimi-Rezension von Thomas Kürten

Nach dem Unfalltod ihres Mannes sucht Yasmin Bärfelde die Hilfe von Privatdetektiv Markus Waldo. Da ihr Mann nie Alkohol trank, wenn er noch Auto fahren musste, vermutet sie eine Manipulation dahinter und somit einen offenbar perfekt getarnten Mord. Bärfelde war beschäftigt in einer Schweinemastanlage, die zufällig just in das Auge einiger Interessengruppen geraten zu sein scheint. So gibt es mehr oder weniger militante Tierschützer, aber auch eine Bürgerinitiative, die benachbarte Braunkohlegruben zu einem Naherholungsgebiet umfunktionieren wollen.

Markus Waldo begibt sich unvermittelt in Gefahr, als er dem Geschäftsführer der Mastanlage einen Besuch abstattet. Seine Tarnung fliegt rasch auf und die Angestellten versäumen es nicht, ihm mit einer Hupe ins Ohr zu tröten. Ein Tinitus der übelsten Sorte begleitet den Ermittler für den Rest seiner Spurensuche. Übler erwischt es jedoch den Geschäftsführer der Schweinezucht, denn der liegt am nächsten Morgen mit einer Kugel im Kopf in der nahen Braunkohlegrube. Sollte Yasmin Bärfelde also mit ihrer Vermutung tatsächlich recht gehabt haben?

Ein Detektiv im Kampf gegen sich selbst

Autor Peter Godazgar hat einen sehr eigenen, unverfälschten Humor, mit dem er die Romane um Markus Waldo spickt. Es ist nicht so sehr der Kampf gegen das Verbrechen, sondern immer wieder der Kampf mit den Tücken des Alltags und somit letztlich der Kampf gegen sich selber, der die Ermittlungen eines Markus Waldo würzt. So sind es die Erinnerungen an seine Ex-Freundin Annette und die Gedanken daran, dass sie eventuell einen neuen Freund haben könne, die ihn teilweise um Kopf und Kragen bringen.

Ganz besonders herrlich sind dann auch noch die typischen Männergespräche zwischen Waldo und seinem Freund Albert, die dem Leser wunderbar aufzeigen, dass trotz aller Gegensätze zwischen Wessi (Waldo) und Ossi (Albert) dem Leser beweisen, das die Unterschiede zwischen den Männern gar nicht so groß sind. Köstlich, wenn die Gespräche auf das Hauptthema Frauen umschwenken. Dann ist es von Annette bis zu Sharon Stone nämlich plötzlich nur noch ein Atemzug. Doch das macht nichts, denn das Verhältnis zwischen Albert und Waldo ist »eimannfrei«.

Überdosis Humor

Die Waldo-Krimis leben in erster Linie von diesem Humor, den Godazgar teilweise im Überfluss einbaut. Seine originellen Ideen aus dem Bereich Sitcom wirken dann arg überzogen. So nervt der sich automatisch öffnende Mülleimer Oscar doch gehörig. Ebenso übertrieben, den Sicherheitstick von Waldo (»Hab ich auch wirklich den Herd ausgemacht? Und das Licht?«) über mehrere Seiten auszudehnen. Im Nachfolgeroman geht er damit etwas dosierter um, was der Erzählung zugute kommt. Bei »Unter Schweinen« wirkt das streckenweise noch übertrieben albern.

Jedoch gibt es auch noch einen ganz netten Mordfall aufzuklären, der bei so viel Humor beinahe nebensächlich zu werden droht. Zu unrecht, denn der Autor kann nicht nur mit Witz unterhalten, sondern auch mit dem Gespür des Detektivs für das Verbrechen. Waldo hat das Zeug dafür, zu einer neuen Kult-Figur im Grafit-Verlag zu werden und somit Kehrers Wilsberg Konkurrenz zu machen.

Ihre Meinung zu »Peter Godazgar: Unter Schweinen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Swen Piper zu »Peter Godazgar: Unter Schweinen« 15.08.2006
Peter Godazgar’s Debüt ist durchaus gelungen. Sehr flüssig und auch voller Situationskomik, wenn auch zuweilen allzu flapsig, erzählt Godazgar die Geschichte um den Möchtegern Detektiv Markus Waldo, der seinen ersten „richtigen“ Fall zu lösen versucht.
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Unter Schweinen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: