Ein Fisch namens Le Capitaine von Patrick Raynal

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

deutsche Ausgabe erstmals 2002 .
Ort & Zeit der Handlung: Mali, 1990 - 2009.

  • Hamburg; Wien: Europa, 2002. Übersetzt von Nikolaus de Palézieux. nur auf deutsch erschienen. 78 Seiten.

'Ein Fisch namens Le Capitaine' ist erschienen als

In Kürze:

Patrick Raynal erzählt von einem desillusionierten Privatdetektiv aus Nizza, der statt Honorar ein Flugticket nach Mali bekommt und deshalb unverlangten Urlaub in Bamako verbringt. Kaum gelandet, verplaudert er sich im Taxi über seinen Beruf und erhält daraufhin einen humanitären Auftrag: Der Taxifahrer, seine entzückende Nichte und ihre Eltern möchten ihre Tochter Aida aus der Gefangenschaft befreien, in der sie als Dienstmädchen für eine reichen, korrupten und brutalen Ex-Minister lebt. Es beginnt eine abenteuerliche Taxi-Reise durch die Hitze Bamakos. Um den Auftrag zu erfüllen, werden alle verfügbaren Alkoholika aus der Minibar, scharfe Fischgerichte und nicht minder scharfe Messer vonnöten sein.

Ihre Meinung zu »Patrick Raynal: Ein Fisch namens Le Capitaine«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Ein Fisch namens Le Capitaine

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: