Blut von Patricia Cornwell

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2011 unter dem Titel Red mist, deutsche Ausgabe erstmals 2012 bei Hoffmann & Campe.
Ort & Zeit der Handlung: USA / Georgia / Savannah, 2010 - heute.
Folge 19 der Kay-Scarpetta-Serie.

  • New York: G. P. Putnam’s Sons, 2011 unter dem Titel Red mist. 498 Seiten.
  • Hamburg: Hoffmann & Campe, 2012. Übersetzt von Karin Dufner. ISBN: 978-3-455-40293-3. 464 Seiten.
  • [Hörbuch] Hamburg: Hoffmann & Campe, 2012. Gesprochen von Nina Petri. ISBN: 3-455-30748-5. 464 CDs.

'Blut' ist erschienen als Hardcover Hörbuch

In Kürze:

Eine rätselhafte Mordserie versetzt die Frauen im Hochsicherheitstrakt von Savannah in Angst und Schrecken. Dr. Kay Scarpetta besucht das Gefängnis, wo jemandem die Todesstrafe offenbar nicht grausam genug ist. Und die Täterin hat es noch auf weit mehr Opfer abgesehen …

Ihre Meinung zu »Patricia Cornwell: Blut«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Baumann zu »Patricia Cornwell: Blut« 22.09.2017
Dies ist das erste Buch von Patricia Cornwell, welches ich versucht habe, zu lesen. Ich habe zwei Anläufe genommen, dieses Buch zu lesen. Das erste Mal habe ich nach 50 Seiten und etliche Wochen später, beim zweiten Mal nach 190 Seiten entnervt aufgegeben. Dieses Buch ist so unfassbar langweilig. Es erscheint mir nach dieser Lektüre wenig erstrebenswert, ein weiteres Buch der Autorin zu lesen.
Monika Aebi zu »Patricia Cornwell: Blut« 26.05.2017
Ich war einmal Scarpetta Fan, aber irgendwie komme ich bei diesem Buch nicht in die Runden, seit 3 Wochen lese ich und komme nicht vom Fleck. Schade, waren einmal super Bücher.
Ich habe noch das Buch Paranoia und hoffe nun, dass das nicht im gleiche Genre weitergeht. Sonst muss ich das auch als Enttäuschung abtun. Schade um das Geld, das man immer wieder bezahlt. Sind auch als E-Books nicht immer billig.
Karl S. Haupt zu »Patricia Cornwell: Blut« 04.06.2016
ist jetzt das dritte buch der reihe welches ich las, weil mir immer wieder eines wärmstens empfohlen wurde. aber jedes war total verworren und stellenweise waren handlungen und gedankengänge kaum nachvollziehbar. vielleicht bin ich durch bessere bücher mittlerweile zu verwöhnt, aber die 3 cornwells sind bei mir zu kaminanzündern geworden...schade dafür regenwälder zu roden.
Peter Schneider, Dr.med.vet. zu »Patricia Cornwell: Blut« 27.10.2015
"But" ist der cam 10 Thriler den ich von der Autorin las und ich fand ihn misslungen.

Leider wurde die eingentliche Arbeit der
Pathologin Dr. Kay Scarpette nicht erwähnt und die Symptome der Giftmorde mit dem Botulisnustoxin des anaeroben Bakteriums Clostridium botulinum ungenau und fehlerhaft beschrieben.
Dr. med. vet. Peter Schneider
Toxikopathologe
Kom_Ombo zu »Patricia Cornwell: Blut« 13.02.2015
Vor ein paar Jahren habe ich einige Bücher der Autorin gelesen, bin dann aber von ihr weggekommen. Warum? Das kann ich gar nicht mehr sagen, aber irgendetwas hat mir wohl nicht mehr gefallen.

Nun habe ich wieder eines von ihr in die Hand genommen. Nach großen Startschwierigkeiten - ich konnte nach all der Zeit kaum noch einen Zusammenhang finden, bis auf die im Buch vorkommenden Personen - gelang es mir, rein zu finden.

Und, es ist gar nicht so übel gewesen. Ein bischen verworren - hin und wieder - aber doch gut zu lesen.

Bestimmt nehme ich bald mal wieder eines von ihr zur Hand!
Lucy van Pelt zu »Patricia Cornwell: Blut« 31.03.2014
Hallo, kann nur dringend empfehlen, nach dem neunten Buch - "Brandherd" - mit der Lektüre der Kay-Scarpetta-Reihe aufzuhören. Die ersten neun Bücher waren superspannend, habe jedem neuen Buch entgegengefiebert. Ab "Blinder Passagier" scheint wohl ein Ghostwriter am Werk zu sein - die Bücher werden immer absurder - einfach nur ärgerlich für Fans! Schade!
Sarah zu »Patricia Cornwell: Blut« 07.02.2014
Also bei mir war "Blut" das erste Buch von ihr und ich wäre fast eingeschlafen! Es muß ja nicht immer blutig sein das stimmt aber es war sehr zäh und total unspannend zu lesen!
Zum Glück habe ich das Buch gebraucht gekauft!
Seitenlange langweilige Gespräche wo man 0 durchblickt, total viele Namen und Orte.
Nach 190 Seiten hat es mir gereicht und ich habe den Schluss gelesen
Marina zu »Patricia Cornwell: Blut« 18.11.2013
>>Früher war alles besser...
das hörte man oft als Kind oder Jugendliche von den Älteren (gottlob nicht von meinen Eltern).

Doch für PC trifft das zu. Wie die Kommentatoren vor mir, erlebte ich es genauso: ihre ersten Romane wurden regelrecht verschlungen. Da kaufte ich Buch um Buch und war begeistert. Sie konnte akribisch den Fall aufbauen, eine enorme Spannung erzeugen und den Nervenkitzel anknipsen.

Spätestens bei 'Die Dämonen ruhen nicht' war es jedoch vorbei und von 'Insel der Rebellen' will ich gar nicht anfangen. Ab dann lieh ich mir die Scarpetta-Romane in der Bibliothek aus, um sie nach ein paar Seiten und quasi ungelesen wieder zurückzugeben. Für mich war es nur noch "seichte Literatur". Machte keinen Sinn, solch ein Buch zu besitzen.

Im neuesten Werk 'Blut' lassen sich gewisse positive Veränderungen erkennen. Was mich immer noch ungemein nervt - im Gegensatz zu "früher" - sind die endlosen Gespräche (ohne Inhalt), seitenlange Überlegungen von Scarpetta, die sich irgendwie aufhängen (wiederholen) und im Nichts versanden. In über 50 % des Buches "null Action".

Dann aber setzt auf den letzten paar Seiten und völlig unerwartet ein rasanter Schluss ein. Es geht Schlag auf Schlag und eh man sich versieht, ist der Fall "gelöst".

Schade, dass die damals so typische Scarpetta-Spannung verloren gegangen ist. Bleibt zu hoffen, dass sich PC auf ihre ursprünglichen Talente besinnt und wieder etwas "normaler" schreibt.
g.heiser zu »Patricia Cornwell: Blut« 13.08.2013
Ich kann mich dem nur anschließen, es wird wieder besser. Noch besser wäre es natürlich, wenn Scarpetta mal wieder einen "echten" Fall hätte in dem es nicht nur um sie geht. Es kommt einem ja fast so vor als ob jeder Kay Scarpetta vernichten wolle.

Ich habe aber auch mal wieder viel zu schnell gelesen, so dass ich zurückblättern musste, bei PC muss man genau aufpassen und sich alles gut merken.

Der Schluss war dann allerdings ein wenig verwirrend, zu viel wurde vorausgesetzt.Es ist nicht ganz klar geworden wie Scrapetta auf die Lösung kam. Mir ging es jedenfalls so, vielleicht habe ich auch wieder mal zu schnell gelesen.

Alles in allem sollte es so spannend weiter gehen
Jaki zu »Patricia Cornwell: Blut« 28.04.2013
Nachdem die Bücher in der 3. Person geschrieben wurden ging es echt bergab! Zuviele Schauplätze verworrene Handlungen und ein perfektes Chaos für die Leser.
Nun wieder in der Ich-Person und es geht aufwärts!
Ich hoffe es beleibt wieder so. Es ist wieder authentischer und die Geschichte ist gut strukturiert.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 11.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Blut

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: