Dr. Watson – Ihr Krimi-Berater

Verehrter Leser, ich habe folgende Bücher für Sie gefunden:

Treffer: 1 – 10 von 62

Schauplatz: Island
Zeit: ---
Genre: ---
Eigenschaften: ---
Autor: ---
Protagonist(en): ---
Seitenzahl: ---
Verlag: ---

Treffer 1 – 10

Der Stier und das Mädchenvon Stefán Máni

99° bei 1 Stimmen

In einer verlassenen Ecke Islands, wo der weite Himmel bis zur Erde reicht und nur das Brausen des fernen Meeres zu hören ist, haben zwei junge Touristinnen eine Autopanne. Zu Fuß erreichen sie einen einsamen Bauernhof. Auf ihrer Suche nach den Bewohnern entdecken sie in der Scheune zwei Tote, grausam zugerichtet. Auch im Wohnhaus machen sie einen ähnlich entsetzlichen Fund. Aber bevor sie fliehen können, merken sie, dass sie nicht allein auf dem Hof sind. Die junge Australierin Melanie und ihre Zufallsbekanntschaft Frida, eine Schwedin, sind gemeinsam im isländischen Hochland unterwegs, um sich die ungewöhnliche und teilweise atemberaubende Landschaft anzusehen. Als ihr Leihwagen liegen bleibt, und sie kein Handy-Netz haben, machen sie sich auf den Weg zu einem einsam gelegenen Bauernhof, wo sie ein grausige Entdeckung machen - drei brutal getötete Menschen. Die drogenabhängige Hanna und ihr Freund Rikki leben in der Hauptstadt Reykjavik in ziemlich bescheidenen Verhältnissen. Hanna ist mit dem Gangsterboss Anton Isaaksson verlobt, will sich aber mit ihrer wahren Liebe Rikki ins Ausland absetzen. Dafür brauchen die beiden dringend Geld. Der Versuch, den ausgebufften Verbrecher Isaaksson um einen Beutel gestohlener Diamanten zu erleichtern, setzt eine Kette tragischer Ereignisse in Gang - die schließlich auf dem Bauernhof im Hochland ihr dramatisches Finale finden. [...]

direkt zum Buch Stefán Máni: Der Stier und das Mädchen auf deutsch erschienen: 2017

Runengrabvon Hannes Sprado

98° bei 2 Stimmen

Ausgelassen feiern Schauspieler und Regisseur des Films «Eiskrieger» das Ende der Dreharbeiten. Am nächsten Morgen liegt die Hauptdarstellerin tot im Schnee Reykjavíks. Mit ihrem Körper hat der Mörder eine Rune nachgebildet. Die isländische Polizei ist ratlos und bittet Judith von Matt und ihr Ermittlerteam, Experten für Verbrechen mit okkultem Hintergrund, um Hilfe. In Island wird ihnen schnell klar, dass die Schauspielerin nicht das einzige Opfer des Runenmörders bleiben wird. Die Dreharbeiten zu dem Film "Eiskrieger" sind weitgehend abgeschlossen. In einem Hotel in Reykjavik trifft sich deshalb die gesamte Crew zu einer Feier, darunter die deutsche Schauspielerin Julia Mestrom, der Star des Ensembles. Plötzlich wird die Feier unterbrochen als Sigurpall Einarsson, der sich selber als Großmeister einer radikalen Heidengruppe sieht, mit einigen Getreuen den Saal betritt und die Anwesenden auffordert, sich vom Gletscher Langjökull fernzuhalten, da dieser geweihtes Land sei. Nach der Störung geht die Party weiter, die Lage entspannt sich. Allerdings nur bis zum nächsten Morgen, wo am Tjörnin, dem großen Teich im Stadtzentrum, die enthauptete Leiche von Julia Mestrom gefunden wird. Umgeben ist die nackte Leiche von 13 Steinen, deren Buchstaben - entliehen aus dem Futhark, dem Runenalphabet - den Satz "Gelobt sei Odin" bilden. Hauptkommissar Olafur Hinriksson wittert bei dem Verbrechen einen okkulten Hintergrund und bittet daher seine deutsche Kollegin Judith von Matt ihm bei den Ermittlungen zu helfen. Diese arbeitet im Deutschen Innenministerium und ist spezialisiert auf okkulte Verbrechen. Gemeinsam mit ihren Kollegen Gossmann und Tannen fliegt sie umgehend nach Island, wo es von Verdächtigen nur so wimmelt. Einarsson und seine Gefolgsleute geben sich gegenseitig Alibis, während nahezu alle Mitglieder der Filmcrew offenbar nach der Feier allein auf ihr Hotelzimmer gegangen sind. Bleiben noch zwei Mitglieder der Bloodhounds, einer Heavy-Metal-Band, zu denen die Ermordete in ihrer letzten Nacht offenbar engeren Kontakt hatte. [...]

direkt zum Buch Hannes Sprado: Runengrab auf deutsch erschienen: 2010

Kältezonevon Arnaldur Indridason

94° bei 533 Stimmen

Als sich der Wasserspiegel eines Sees in der Nähe von Reykjavík nach einem starken Erdbeben im Jahre 2000 um einige Meter senkt, kommt das Skelett einer Leiche zum Vorschein, die Jahrzehnte zuvor im See offenbar "entsorgt” worden war. Damit die Leiche nicht an die Oberfläche trieb, war sie an ein russisches Sendegerät angekettet worden. Ein natürlicher Tod ist somit ausgeschlossen. Erlendur, Elínborg und Sigurður Óli schalten sich in den Fall ein, und ihre Ermittlungen führen sie in längst vergangene Zeiten. Es gilt, sich in Isländer hineinzuversetzen, die zum Studium in die ehemalige DDR gingen, weil sie von einer gerechteren und besseren Gesellschaft träumten. Politische Auseinandersetzungen stehen in diesem Roman jedoch keineswegs im Vordergrund, denn es geht in erster Linie um menschliche Gefühle, denen angesichts des Kalten Kriegs aber keine Chance gegeben wurde. Zudem erfahren wir viel Neues über das Privatleben Erlendurs. Valgerður und Erlendur, die sich in "Engelsstimme” das erste Mal begegnet sind, kommen sich näher... Wie macht der das eigentlich? Diese Frage zermartert mir das Hirn, nicht erst seit ich das neueste in Deutsch erschienene Buch des Isländers zugeklappt habe. Da plätschert eine Geschichte vor sich hin und man hat den Eindruck, dass eigentlich nichts Besonderes passiert, aber dennoch kann man den Roman nicht mehr beiseite legen. Ist es die Gründlichkeit, mit der der Autor die Wesenszüge seiner Charaktere ausstattet? Ist es die geschichtliche Glaubwürdigkeit, in die er die Handlung (auch die Handlungszweige, die weit in der Vergangenheit spielen) einbettet? Ist es die schwermütige Grundstimmung, die er seinen Werken verpasst? Denn bei Indridason ist der Regen in Island immer ein weniger feuchter als in der Realität. Wahrscheinlich liegt das Geheimnis irgendwo dazwischen. Wie kaum ein anderer versteht der Isländer es nämlich, Themen wie Einsamkeit, Verlust und das Verschwinden von Personen in seinen Romanen zu verarbeiten und mit einer Gesellschaftskritik zu verbinden. Eine andere Tatsache macht er sich ebenfalls zu seinem Vorteil, denn die Kriminalpolizei Islands hat bei durchschnittlich drei bis vier Morden pro Jahr im Lande offenbar überdurchschnittlich viel Zeit, sich auch mit der Suche nach Wahrheiten zu befassen, die seit Jahrzehnten im Verborgenen schlummern. [...]

direkt zum Buch Arnaldur Indridason: Kältezone auf deutsch erschienen: 2005

Todeshauchvon Arnaldur Indridason

93° bei 815 Stimmen

In einer Baugrube am Stadtrand von Reykjavík werden menschliche Knochen gefunden. Wer ist der Tote, der hier verscharrt wurde? Wurde er lebendig begraben? Erlendur und seine Kollegen von der Kripo Reykjavík werden mit grausamen Details konfrontiert. Stück für Stück rollen sie Ereignisse aus der Vergangenheit auf und bringen Licht in eine menschliche Tragödie, die bis in die Gegenwart hineinreicht. Während Erlendur mit Schrecknissen früherer Zeiten beschäftigt ist, kämpft seine Tochter Eva Lind auf der Intensivstation um ihr Leben... Leseprobe Manchmal schreitet man durch die Krimiabteilungen der Buchhandlungen und kann den Eindruck gewinnen, dass man nur einen skandinavischen Namen braucht, um in Deutschland erfolgreich Krimis zu verkaufen. Seit dem Erfolg eines Henning Mankell kann inzwischen fast jeder halbwegs erfolgreiche Autor aus Europas hohem Norden in Deutschland vermarktet werden. Sogar Autoren aus einem Land wie Island, wo selbst Bestseller nur selten Auflagen im fünfstelligen Bereich erreichen, werden inzwischen hier verlegt. [...]

direkt zum Buch Arnaldur Indridason: Todeshauch auf deutsch erschienen: 2004

Tage der Schuldvon Arnaldur Indriðason

93° bei 1 Stimmen

Ein Toter wird in einer Lagune in der Nähe von Reykjavík entdeckt. Der Mann wurde offenbar ermordet. Kommissar Erlendur nimmt die Ermittlungen auf. Bei dem Opfer scheint es sich um einen Amerikaner von der benachbarten Militärbasis zu handeln. Dort erhält Erlendur jedoch keinerlei Auskünfte auf seine Fragen. Als eine Isländerin den Toten dann als ihren Bruder, einen Flugzeugmechaniker, identifiziert, erhärtet sich der Verdacht, dass ihm ein Militärgeheimnis zum Verhängnis wurde. [...]

direkt zum Buch Arnaldur Indriðason: Tage der Schuld auf deutsch erschienen: 2016

Der Pakt der Wächtervon Tom Egeland

91° bei 4 Stimmen

Der norwegische Archäologe Björn Beltö wird von seinem Freund Sira Magnus nach Island gerufen. Dort ist ein handschriftliches, kodiertes Manuskript aufgetaucht. Doch bevor sie die Symbolschrift entschlüsseln können, wird Magnus ermordet und das Schriftstück entwendet. Björn findet heraus, dass ein sogenannter Ring von Wächtern verhindern will, dass der explosive Inhalt dieses und weiterer Schriftstücke bekannt wird. Fieberhaft versucht er hinter das Geheimnis zu kommen, und reist dafür um die halbe Welt, stets verfolgt von den Mördern seines Freundes ... [...]

direkt zum Buch Tom Egeland: Der Pakt der Wächter auf deutsch erschienen: 2009

Eiskalte Stillevon Jón Hallur Stefánsson

91° bei 2 Stimmen

Ein Architekt Anfang 40 wird in der Nähe seiner Sommerhütte am Þingvallavatn tödlich verletzt aufgefunden. Valdimar Eggertsson von der Kripo Reykjavik wird auf den Fall angesetzt. Ihm wird schnell klar, dass im Umfeld des Mannes nichts so ist, wie es den Anschein hat. Der Architekt ist in einem Netz von Lügen und Täuschungen verheddert, in der seine Familie, die Geliebte und seine Mitarbeiter beides sind - Opfer und Beteiligte. Doch welche seiner Lügen wurde ihm zum Verhängnis? [...]

direkt zum Buch Jón Hallur Stefánsson: Eiskalte Stille auf deutsch erschienen: 2007

Engelsstimmevon Arnaldur Indridason

89° bei 314 Stimmen

In einem angesehenen Hotel in Reykjavík wird der Portier tot aufgefunden, als Weihnachtsmann verkleidet, die Hosen heruntergelassen. Erlendur stellt bald fest: Diskretion ist das oberste Gebot, der Tourismus ist heilig. Um den Tod des alten Mannes schert sich eigentlich niemand. Wer aber hat Interesse einen zurückgezogen lebenden Portier aus dem Weg zu räumen? Erlendur quartiert sich kurzerhand im Hotel ein und stößt auf ein Geheimnis aus der Vergangenheit des Toten, auf eine "Engelstimme"... Leseprobe Weihnachtszeit auf Island. Die Hotels in der Hauptstadt sind gut gefüllt mit reichen Isländern und Abenteuer suchenden, vermögenden Ausländern, die der Illusion folgen, Weihnachten in isländisch feuchter Kälte und Dunkelheit müsse irgendwie besonders weihnachtlich sein. Ist es vielleicht auch, denn die Feiertage stehen nicht nur als Sinnbild für harmonievolle Familientage. Viele Menschen haben Angst vor ihnen, weil sie sich zu keiner anderen Zeit im Jahr ihrer Einsamkeit und unerfüllten Sehnsüchten nach Harmonie und Geborgenheit im Kreise von Familie und Freunden so stark bewusst werden. Weihnachten - Zeit für Depressionen? [...]

direkt zum Buch Arnaldur Indridason: Engelsstimme auf deutsch erschienen: 2004

Nebelmordvon Yrsa Sigurðardóttir

89° bei 46 Stimmen

Plötzlich fiel ihm wieder ein, wie der Traum endete. Sie waren ursprünglich vier Reisende gewesen. Aber nur zwei kehrten an Land zurück. Nur dumm, dass er sich nicht erinnern konnte, ob er selbst einer von ihnen gewesen war. Die Leuchtturminsel war ein winziger Punkt in den eiskalten und aufgewühlten Wellen des Atlantiks. Hier, auf dieser winzigen Schäre vor Islands Südküste, würden sie einen Tag und eine Nacht verbringen. Doch in dieser ersten Nacht tobt ein Unwetter, und am nächsten Morgen ist einer von ihnen verschwunden. Zur gleichen Zeit verschwindet in Reykjaviík eine Familie... Der neue Island-Thriller von Yrsa Sigurdardóttir hat alles, was eine nervenzerreißende Lektüre braucht: typisches Island-Flair, spektakuläre Kulisse und eine aufwühlende Geschichte. Drei Männer und eine Frau befinden sich auf der Felseninsel Storidrangur, auf deren Spitze nur ein kleiner Landeplatz sowie der Leuchtturm eine Aufenthaltsmöglichkeit bieten. Einen Tag und eine Nacht sollen sie dort bleiben, um vor allem Wartungsarbeiten am Leuchtturm vorzunehmen, aber dann zieht ein heftiges Unwetter auf und am nächsten Morgen ist eine Person verschwunden... [...]

direkt zum Buch Yrsa Sigurðardóttir: Nebelmord auf deutsch erschienen: 2014

Nordermoorvon Arnaldur Indridason

89° bei 645 Stimmen

Was zunächst aussieht wie ein typisch isländischer Mord, schäbig, sinnlos und schlampig ausgeführt, erweist sich als überaus schwieriger Fall. Wer ist der tote alte Mann in der Souterrainwohnung in Nordermoor, dessen Computer voller Hardcore-Pornos ist? Warum kam der Mörder auf Socken? Warum hinterlässt der Mörder eine Nachricht bei seinem Opfer, die niemand versteht? Das sind nur einige der Fragen, die sich Erlendur und sein junger Kollege Sigurur von der Kripo in Reykjavik stellen müssen. Im herbstlichen Dunkel ermitteln sie in einem Fall, der bald menschliche Tragödien ans Licht bringt, die ohne die moderne Gentechnologie verborgen geblieben wären - und brisante Fragen des Datenschutzes aufwirft. Während schwere Islandtiefs sich über der Insel im Nordatlantik austoben, wird eine weitere Leiche in Nordermoor gefunden, nach der niemand gesucht hat... Leseprobe Wer im Sommer 2002 durch Reykjavik ging, dem mögen in den wenigen kleinen Buchhandlungen der isländischen Hauptstadt die Portraits von drei Schriftstellern aufgefallen sein: Neben dem wahnsinnigen Blick des verstorbenen Nobelpreisträgers Halldor Laxness und einem Mann mit Hut namens Halgrimur Helgason, dessen Roman "101 Reykjavik" gerade verfilmt worden war, waren da auch die Fotos eines Milchgesichts namens Arnaldur Indriðason. Und während Bücher der ersten beiden bereits auf deutsch erhältlich, aber keine Krimis waren, musste man auf eine Übersetzung eines Buches von Indriðason bis ins Frühjahr 2003 warten. Und das hat sich absolut gelohnt. [...]

direkt zum Buch Arnaldur Indridason: Nordermoor auf deutsch erschienen: 2003

Seite:

« zurück zu Dr. Watsons Eingabemaske

Seiten-Funktionen: