Nick Stone

Nick Stone wurde am 31. Oktober 1966 als Sohn eines schottischen Vaters – des Historikers Norman Stone – und einer haitianischen Mutter aus vornehmer Familie im englischen Cambridge geboren. Die ersten vier Jahre seines Lebens verbrachte er auf der Karibikinsel, bevor er 1971 nach England zurückkehrte.

Der junge Nick Stone war ein hervorragender Sportler und boxte in der »National Amateur League«. Er studierte Geschichte, arbeitete später jedoch u. a. als »Headhunter« für diverse Konzerne sowie als Rechtsassistent. Parallel dazu versuchte sich Stone als Schriftsteller. Während eines längeren Haiti-Aufenthalts in den 1990er Jahren entstand die Idee für Mr. Clarinet, Stones Roman-Debüt um den Privatdetektiv Max Mingus. Eine erste Version dieses Buches hatte er bereits 1988 fast fertig gestellt.

Mr. Clarinet wurde 2006 von der »Crime Writer’s Association« mit einem »(Ian Fleming) Steel Dagger« sowie mit weiteren Preisen ausgezeichnet. (Den Vornamen »entlieh« Stone einem bewunderten Schulfreund, den Nachnamen dem von ihm verehrten Jazzmusiker Charles Mingus.) 2007 folgte King of Swords, ein 'Prequel’ zu Mr. Clarinet, das im Miami der frühen 1980er Jahre spielt und diverse Handlungszüge aus der ersten und unveröffentlichten Fassung von Mr. Clarinet aufgreift.

Nick Stone ist verheiratet und lebt in London.

    Nick Stone wörtlich:

    »Romane zu lesen ist eine Form der Flucht. Romane zu schreiben ist ebenfalls eine Form der Flucht. Und wenn ich fliehe, dann nach Miami.«

    Krimis von Nick Stone: 

    Max-Mingus-Reihe:
    Voodoo Rezension
    (2006)
    Mr. Clarinet
    Der Totenmeister Rezension
    (2007)
    King of Swords (Prequel von Voodoo)
    Todesritual Rezension
    (2011)
    Voodoo eyes
    The verdict
    (2014)

    Mehr über Nick Stone:

    Seiten-Funktionen: