Tod im Pub von Ngaio Marsh

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1940 unter dem Titel Death at the Bar, deutsche Ausgabe erstmals 1981 bei Goldmann.

  • London: Collins, 1940 unter dem Titel Death at the Bar. 284 Seiten.
  • München: Goldmann, 1981. Übersetzt von Tony Westermayr. ISBN: 3-442-04904-0. 251 Seiten.
  • München: Goldmann, 1985. Übersetzt von Tony Westermayr. ISBN: 3-442-04986-5. 251 Seiten.
  • München: Goldmann, 1995. Übersetzt von Tony Westermayr. ISBN: 3-442-05902-X. 251 Seiten.

'Tod im Pub' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Im »Federbusch« in Illington spielt man diesem Abend eine besondere VAriante des Dartstpiels. Der berühmte Arzt Luke Watchman spreizt seine Finger vor der Zielscheibe, und Robert Legge, ein Stammgast, zielt auf die Zwischenräume. Er gilt als geschickter Pfeilwerfer, doch der 4. Pfeil geht daneben. Er trifft Watchmans Hand, wenige Minuten später ist der Anwalt tot. Zyankali im Pfeil. Ein Fall für Chefinspektor Alley von Scotland Yard.

Ihre Meinung zu »Ngaio Marsh: Tod im Pub«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

RolfWamers zu »Ngaio Marsh: Tod im Pub« 04.05.2006
Es ist sehr schade, dass die Krimis von Ngaio Marsh in Deutschland etwas in Vergessenheit geraten sind. Neben herrlichen Charakteren findet man auch immer eine gut durchdachte Krimihandlung -Golden Age at his best eben. Und außerdem hat Marsh gegenüber ihren vielen Konkurrentinnen einen großen Vorzug: sie konnte schreiben! Sie konnte sogar verdammt gut schreiben! Dagegen sehen die Damen Grimes, Leon und Co. ziemlich alt aus.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Tod im Pub

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: