Feines Ohr für falsche Töne von Ngaio Marsh

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1977 unter dem Titel Last ditch, deutsche Ausgabe erstmals 1978 bei Scherz.

  • London: Collins, 1977 unter dem Titel Last ditch. 172 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1978. Übersetzt von Margitta de Hervas. 172 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1984. Übersetzt von Margitta de Hervas. ISBN: 3-502-50973-5. 172 Seiten.

'Feines Ohr für falsche Töne' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Ein durchgehender Gaul als Mordwaffe? Geschenkt. Mord oder Unfall ist dennoch die Frage, und der geht Ricky Alleyn unerbittlich nach, Denn daß in der feinen Sippe der Pharamonds etwas nicht stimmt, ist ihm bald klar. Und auch, daß die hübsche Dulcie nicht einfach so vom Pferd gefallen ist – mit tödlichen Ausgang.

Ihre Meinung zu »Ngaio Marsh: Feines Ohr für falsche Töne«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Stefan Kuemmel zu »Ngaio Marsh: Feines Ohr für falsche Töne« 24.12.2014
Wunderbar durchkomponierter klassischer Kriminalroman aus dem "Golden Age".Bemerkenswert clever aufgebaut und so typisch britisch wie nur Nicht-Engländer Krimis schreiben können.Wer A.Christie mag ,wird auch diesen Roman ins Herz schließen!Lokalkolorit,Exzentriker,ein wunderbar versnobter Detektiv und ein geradezu klassisches Finale- unbedingt lesen!!
Ihr Kommentar zu Feines Ohr für falsche Töne

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: