Der Spekulant von Michael Ridpath

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1995 unter dem Titel Free to Trade, deutsche Ausgabe erstmals 1995 bei Hoffmann & Campe.
Ort & Zeit der Handlung: , 1990 - 2009.

  • London: Heinemann, 1995 unter dem Titel Free to Trade. 344 Seiten.
  • Hamburg: Hoffmann & Campe, 1995. Übersetzt von Karin Kersten. ISBN: 3-455-06322-5. 479 Seiten.
  • München: Goldmann, 1997. Übersetzt von Karin Kersten. ISBN: 3-442-43030-5. 414 Seiten.
  • München: Goldmann, 1999. Übersetzt von Karin Kersten. ISBN: 3-442-43838-1. 413 Seiten.
  • München: Goldmann, 2005. Übersetzt von Karin Kersten. ISBN: 3-442-45971-0. 414 Seiten.

'Der Spekulant' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Paul Murray genießt es, mit Millionen zu spekulieren. Devisengeschäfte, Anleihen, Junk-Bonds – nur der Profit zählt, und Paul hat Erfolg. Aber, als die attraktive Debbie, eine Geschäftspartnerin, tot aus der Themse geborgen wird, merkt er, dass die Jagd nach Geld auch Gefahren birgt. Urplötzlich steht er im Mittelpunkt eines mörderischen Komplotts.

Ihre Meinung zu »Michael Ridpath: Der Spekulant«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

DonBär zu »Michael Ridpath: Der Spekulant« 27.07.2016
langweiliger 08/15 thriller der die billigsten tricks des handwerks zu spannungssteigerung nutzt. ridpath hat nach eigenen angaben 4 jahre an den ding geschrieben!!! erstaunlich das der unbekannte ridpath damals dafür einen verlag gefunden hat.

der immer wieder hervorgehobene vergleich mit grisham ist unangebracht. grisham kann besser spannung aufbauen. auch wenn ihm nach "die jury" nichts neues mehr eingefallen ist, haben seine thriller suspense.
zejo zu »Michael Ridpath: Der Spekulant« 13.09.2005
Mein erstes Buch von Ridpath war "Der Marktmacher", dann habe ich mir auch "Der Spekulant" besorgt.

Ich fand "Der Spekulant" ganz nett, fand es aber am Anfang schwierig mich in die Fachwörter der Finanzbranche einzuarbeiten (Emissionen etc.) Aber wer diese Hürde erst einmal genommen hat, findet sich in einem spannenden Millieu wieder.

Für ein Erstlingswerk ganz nett, aber zum Glück steigert sich Ridpath noch in seinen nächsten Romanen
Ihr Kommentar zu Der Spekulant

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: