Max Allan Collins

Was haben CSI Miami/Las Vegas, Dick Tracy, Die Mumie, Road to Perdition und der Soldat James Ryan gemeinsam?

Max Allan Collins wurde 1948 in Muscatine, US-Staat Iowa, geboren. Er entwickelte wie viele Kinder ein ausgeprägtes Interesse an Comics, entdeckte aber auch generell seine Liebe zur Populärkultur: zum Thriller, zur Musik, zum Fernsehen und für den Film. Diese Faszination blieb; Collins beschloss schon früh, selbst schriftstellerisch aktiv werden. Seine Eltern unterstützten ihn dabei. Sechs Romane verfasste der junge Mann während der High School; sie blieben alle unveröffentlicht.

Von 1968 bis 1972 studierte Collins an der Universität in Iowa City. Er verließ sie mit einem Bachelor und einem Master of Arts. In den ersten beiden Jahren als Student arbeitete Collins als Reporter. Ab 1971 unterrichtete er Englisch an einem College. 1977 gab er dies auf und etablierte sich als freier Schriftsteller.

Sechs Jahre zuvor hatte er seinen ersten Roman verkaufen können: »Bait Money« (dt. »Köder für Nolan«) wurde zugleich das Debüt seines ersten Serienhelden Nolan, der als professioneller Dieb ständig mit der Polizei wie mit der Unterwelt in Konflikt gerät. »Bait Money« belegt mit seinem sauberen Plot, dem hohen Tempo und der kompromissarmen Darstellung seines von Verbrechen und alltäglicher Gewalt geprägten Milieus Collins’ Verehrung für seine Vorbilder Donald L. Westlake und Mickey Spillane. Noch deutlicher wurde dies in den Romanen um den Auftragskiller Quarry (ab 1976), die einen der damals so beliebten Vietnam-Veteranen (= psychisch derangierte, ziviluntauglich gewordene Tötungsspezialisten) in den Mittelpunkt stellten.

1975 schuf Collins seine bisher bekannteste und erfolgreichste Figur. Ursprünglich war der Privatdetektiv Nathan Heller (Collins’ Sohn trägt den Vornamen Nate) als Held einer Comic-Serie geplant, die jedoch ihre Premiere nicht mehr erlebte. Die aufwändigen Recherchen versetzten den Schriftsteller in die Lage, Heller 1983 mit »True Detective« (dt. »Chicago 1933«) einen ebenso voluminösen wie eindrucksvollen ersten Auftritt zu verschaffen. Wie selten zuvor im Genre gelang Collins die Einbettung des klassischen »Schnüfflers« in das historische Umfeld der frühen 1930er Jahre. Er scheute sich nicht, reale Prominenz mit seinen fiktiven Figuren auftreten zu lassen. Das riskante Spiel gelang, weil Collins sein immensen Wissen um die Vergangenheit einfließen ließ. Die Grenze zwischen dem »harmlosen« Noir-Roman und dem Polit-Thriller, der unbequeme Skandale wieder aufleben lässt, ist dabei fließend.

Die Nate Heller-Serie wird weiter fortgesetzt. Eine zweite Reihe um den unbestechlichen Ermittler Elliot Ness (ab 1987) brach Collins dagegen nach nur zwei Jahren wieder ab; er ist als Schriftsteller zwar engagiert, d. h. er bemüht sich, selbst schriftstellerischer Routine wie seinen zahlreichen Filmromanen Profil und Klasse zu verleihen, aber er ist auch ein Profi, der für den Markt schreibt. Deshalb trennt er sich durchaus von Figuren, deren Potenzial er für ausgeschöpft hält (so traf es 1986 nach fünf Bänden auch Mallory, einen Schriftsteller, der nebenbei mit Überfall-Szenarien handelt), und versucht sich an Neuem. Ganz aktuell ist seine »Disaster«-Serie (ab 1999), die den historischen Krimi mit dem Katastrophenroman kreuzt.

Im Comic-Bereich feierte Collins erste Erfolge als Texter für den Klassiker »Dick Tracey«, der seit 1931 läuft. Collins führte die Serie an ihre Ursprünge zurück und zu neuem Ansehen. Er textete auch für »Batman« und schuf mit dem Zeichner Terry Beatty die erfolgreiche Comic-Serie »Ms. Tree« um eine weibliche Privatdetektivin.

1990 entdeckte Collins ein neues Betätigungsfeld: Als »Dick Tracy«-Spezialist wurde er engagiert, das Buch zum Film von und mit Warren Beatty zu verfassen. Auch zwei Fortsetzungen flossen aus seiner Feder. Der Damm war gebrochen, seitdem schreibt Collins immer wieder »tie-ins«, die gegenüber den allzu oft minderwertigen, weil als »Nebenprodukt« zum Film produzierten Romanen weniger talentierter bzw. inspirierter Kollegen durch ihre sorgfältige Machart und ihre Lesbarkeit auffallen.

Noch wesentlich aktiver ist Collins als Auftragsautor für TV-Shows geworden. Seit einigen Jahren widmet er sich mit Elan der Erfolgsserie »CSI Las Vegas« sowie deren Spin-off »CSI Miami«. Auch hier fällt auf, wie gut Collins den Ton der Vorlage trifft sowie die typischen verwickelten Plots nachempfindet.

Die Schaffenskraft des fleißigen Schriftstellers ist mit den beschriebenen Aktivitäten längst nicht erschöpft. Max Allan Collins schreibt und spielt seit den 1970er Jahren Rockmusik und gehörte verschiedenen Bands an, die durchaus kleinere Erfolge verzeichnen konnten. Im Film ist er inzwischen als Drehbuchautor (zuletzt »A Matter of Principa«, 2003), Produzent und Regisseur (u. a. die Independant-B-Thriller »Mommy«, 1995, und die Fortsetzung »Mommy’s Day«, 1997) aktiv, wenn auch auf diesem Gebiet (noch) nicht gerade berühmt. Zu seinen Erfolgen gehört allerdings die Graphic Novel »The Road to Perdition« (1998), die in das Drehbuch zum gleichnamigen Film einfloss.

Krimis von Max Alan Collins:

  • Frank Nolan-Serie:
    • (1973) Köder für Nolan
      Bait Money
    • (1973) Blutgeld für Nolan
      Blood Money
    • (1981) Fly Paper
    • (1981) Hush Money
    • (1981) Hard Cash
    • (1982) Scratch Fever
    • (1987) Spree
    • (1999) Mourn the Living
  • Quarry-Serie:
    • (1976) Quarry und die Makler des Todes
      Quarry (aka The Broker)
    • (1976) Quarry und der Killer
      Quarry’s Deal (aka The Dealer)
    • (1976) Quarry und die Liste des Todes
      Quarry’s List (aka The Broker’s Wife)
    • (1977) Quarry gibt nicht auf
      Quarry’s Cut (aka The Slasher)
    • (1987) Quarry und der Millionenkontrakt
      Quarry’s Vote (aka Primary Target)
    • (2003) Quarry’s Greatest Hits
    • (2006) Der letzte Quarry
      The last Quarry
    • (2008) Der erste Quarry
      The first Quarry
    • (2009) Quarry in the Middle
    • (2010) Quarry’s Ex
    • (2014) The wrong Quarry
  • Nathan Heller-Serie:
    • (1983) Chicago 1933
      True Detective
    • (1984) Gangsterbräute
      True Crime
    • (1986) Gangsterkrieg 1942
      The Million Dollar Wound
    • (1988) Las Vegas 1946
      Neon Mirage
    • (1991) Dying in the Post-War World
    • (1991) Kidnapping
      Stolen Away
    • (1994) Carnal Hours
    • (1995) Blut und Donner
      Blood and Thunder
    • (1996) Damned in Paradise
    • (1998) Flying Blind: A Novel about Amelia Earhart
    • (1999) Majic Man
    • (2001) Angel in Black
    • (2001) Kisses of Death
    • (2002) Chicago Confidential
    • (2011) Bye, bye, Baby
    • (2011) Chicago lightning (Stories)
    • (2012) Triple play (Stories)
    • (2012) Target lancer
    • (2013) Ask not
  • Eliot Ness-Serie:
    • (1987) Die dunkle Stadt
      The Dark City
    • (1987) Killer in der dunklen Stadt
      Butcher’s Dozen
    • (1988) Bullet Proof
    • (1989) Murder by the Numbers
  • Dick Tracy-Serie:
    • (1991) Dick Tracy Goes to War
    • (1992) Dick Tracy Meets His Match
  • Disaster-Serie:
    • (1999) The Titanic Murders
    • (2000) The Hindenburg Murders
    • (2001) The Pearl Harbor Murders
    • (2002) The Lusitania Murders
    • (2004) The London Blitz Murders
  • Jack and Maggie Starr-Serie:
    • (2007) A Killing in Comics
    • (2008) Strip for Murder
  • Mike Hammer-Serie: (m. Mickey Spillane)
    • (2008) The Goliath Bone
    • (2009) Kiss her Goodbye
    • (2010) The Big Bang
    • (2012) Lady, go die!
    • (2012) Skin (Erzählung)
    • (2013) Complex 90
    • (2014) King of the weeds
  • Trash & Treasure-Serie (m. Barbara Collins als Barbara Allan):
    • (2006) Antiques Roadkill
    • (2007) Antiques Maul
    • (2008) Antiques Flee Market
    • (2010) Antiques Bizarre
    • (2011) Antiques Knock-Off
  • J. C. Harrow-Serie:
    • (2010) You Can’t Stop Me
    • (2011) No One Will Hear You
  • Sonstige:
    • (1986) Midnight Haul
    • (1988) Caribbean Blues (Episodenroman mit Mary Higgins Clark, Molly Cochran, Gregory McDonald, Richard Meyers, Warren Murphy, Robert J. Randisi)
    • (1990) Dick Tracy
      Dick Tracy
    • (1992) Protect and Defend (Ghostwriter für Jack Valenti)
    • (1993) In the Line of Fire – die zweite Chance
      In the Line of Fire
    • (1994) I Love Trouble – Nichts als Ärger
      I Love Trouble (als Peter Brackett)
    • (1994) Maverick
      Maverick
    • (1995) Waterworld
      Waterworld
    • (1996) Daylight
    • (1996) Mommy
    • (1997) Air Force 1
      Air Force One
    • (1998) Mommy’s Day: Mommy 2
    • (1998) Die Mumie
      The Mummy
    • (1998) Road to Perdition
      Road to Perdition
    • (1998) Der Soldat James Ryan
      Saving Private Ryan
    • (1998) U.S. Marshals
    • (1999) Regeneration (mit Barbara Collins)
    • (2001) Blue Christmas and Other Holiday Homicides (Storys)
    • (2000) U-571
      U-571: A Novel
    • (2001) Die Mumie kehrt zurück
      The Mummy Returns
    • (2001) Windtalkers (2001)
    • (2001) Murder: His and Hers (mit Barbara Collins; Storys)
    • (2003) Johnny Dynamite: Underworld
    • (2002) I-Spy
    • (2002) The Scorpion King
      The Scorpion King: A Novel
    • (2003) Johnny Dynamite
    • (2004) Two for the Money
    • (2004) Bombshell (mit Barbara Collins)
    • (2005) The war of the worlds murder (mit Mickey Spillane)
    • (2005) The Pink Panther
    • (2007) American Gangster
    • (2007) Deadly Beloved
    • (2007) Black Hats: A Novel of Wyatt Earp and Al Capone (als Patrick Culhane)
    • (2007) Das Ende der Straße (m. Mickey Spillane)
      Dead Street
    • (2008) Red Sky in Morning (als Patrick Culhane)
    • (2008) The Mummy: Tomb of the Dragon Emperor
    • (2008) The X-Files: I Want to Believe
    • (2009) G. I. Joe: Above and Beyond
    • (2009) G. I. Joe: The Rise of Cobra
    • (2011) The Consummata (m. Mickey Spillane)
    • (2012) Flower for the butcher
    • (2013) What doesn’t kill you
    • (2014) Supreme justice
  • Romane zu TV-Serien:
    • NYPD Blue:
      • (1995) New York Cops: Ein Bourbon zuviel
        Blue Beginning
      • (1997) Blue Blood
    • Bones – Die Knochenjägerin:
    • Criminal Minds:
      • (2007) Jump Cut
      • (2008) Finishing School
      • (2008) Killer Profile
  • Sachbücher:
    • (1983) Jim Thompson: The Killers Inside Him (mit Ed Gorman)
    • (1984) One Lonely Knight: Mickey Spillane’s Mike Hammer (mit James L. Traylor)
    • (1988) The Critic’s Choice: The Best of Crime & Detective Television (mit John Javna)
    • (1995) The Mystery Scene Movie Guide: A Personal Filmography of Modern Crime Pictures
    • (2001) The History of Mystery: Art Fiction Series
  • »Kunstbücher«:
    • (1996) Gil Elvgren: The Wartime Pin-Ups
    • (1997) Earl MacPherson: The Sketchbook Pin-Ups
    • (1998) Elvgren: His Life and Art (mit Drake Elvgren)
    • (1999) Elvgren Girls I
    • (1999) Elvgren Girls II
    • (1999) Swimsuit Sweeties
    • (1999) Varga Girls II
  • Anthologien:
    • (1985) Tomorrow I Die
    • (1990) Dick Tracy: The Secret Files (mit Martin H. Greenberg)
    • (1990) The Dick Tracy Casebook (mit Dick Locher)
    • (1991) Dick Tracy’s Fiendish Foes (mit Dick Locher)
    • (1994) Murder Is My Business (mit Mickey Spillane)
    • (1997) Vengeance Is Hers (mit Mickey Spillane)
    • (1998) Private Eyes (mit Mickey Spillane)
    • (2001) Flesh and Blood: Erotic Tales of Crime and Passion (mit Jeff Gelb)
    • (2001) Murder – His and Hers (mit Barbara Collins)
    • (2002) Flesh & Blood: Dark Desires (mit Jeff Gelb)
    • (2003) Flesh & Blood: Guilty As Sin (with Jeff Gelb)
    • (2006) My Lolita Complex: And other Tales of Sex and Violence (mit Matthew Clemens)

Anmerkung: Diese Bibliografie beschränkt sich auf die Bücher von Max Allan Collins. Unberücksichtigt blieben seine Comic-Texte und Graphic Books sowie seine Drehbücher.

Mehr über Max Allan Collins:

Seiten-Funktionen: