Maj Sjöwall, Per Wahlöö

Das schwedische Autorenpaar Maj Sjöwall und Per Wahlöö gelten ohne Zweifel als die »Eltern« des skandinavischen, sozialkritischen Kriminalromans. Bereits 1965 erschien der erste Krimi um Kommissar Martin Beck, in dessen Fußspuren knapp 30 Jahren später ein Polizist aus Ystad namens Kurt Wallander sehr erfolgreich treten sollte.

Bereits nach dem zweiten Krimi stand für die Schweden fest: »Wir beschlossen, eine Serie von insgesamt zehn Büchern zu schreiben – und kein einziges mehr. Finito«. Als abschreckendes Beispiel diente ihnen übrigens Ed McBain, dessen Krimis Maj Sjöwall und Per Wahlöö ins Schwedische übersetzt hatten. »Der Mann war so müde, er war die Sache leid«, meinte Maj Sjöwall bei einem Treffen mit McBain erkannt zu haben, als dieser gerade seinen 25. Roman schrieb.

Per Wahlöö wurde am 5. August 1926 in Lund geboren und ist in Göteborg aufgewachsen. Er studierte an der Universität in Lund Geschichte und machte anschließend als Journalist Karriere. Ab 1946 arbeitete er als Polizeireporter. In den fünfziger Jahren ging er nach Spanien und wurde 1956 vom Franco-Regime ausgewiesen. Er ließ sich nach längeren Reisen, die ihn um die halbe Welt führten, wieder in Schweden nieder und arbeitete dort erneut als Journalist und als Schriftsteller. Ende der Fünfziger Jahre entstanden seine ersten literarische Arbeiten, zunächst Fernseh- und Radiospiele. 1959 erschien Wahlöös erster Roman. Es folgten mehrere Polit-Thriller, die in der nahen Zukunft, unter Diktaturen oder den Militärjuntas in Lateinamerika spielen. Der bekannteste dieser Romane ist »Mord im 31. Stock«, der mit Rainer Werner Fassbinder in der Hauptrolle unter dem Titel »Kamikaze 1989« verfilmt wurde.

Maj Sjöwall wurde am 25. September 1935 in Stockholm geboren. Sie studierte Graphik und Journalismus und arbeitete für mehrere Zeitschriften.

1961 lernten sich Per Wahlöö und Maj Sjöwall kennen und heirateten ein Jahr danach. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor.

Die beiden bekennenden Marxisten nahmen sich die Polizeikrimis von Ed McBain, die teilweise von Wahlöö ins Schwedische übersetzt wurden, zum Vorbild, um ihre Sichtweise der schwedischen Gesellschaft einer breiten Schicht zugänglich zu machen. So schufen sie zusammen einen Zyklus von zehn Kriminalromanen um Kommissar Martin Beck mit dem Untertitel »Roman über ein Verbrechen«, die zu Welterfolgen wurden. »Alarm in Sköldgatan« bekam sogar den Edgar-Allan-Poe-Preis.

Zwölf Jahre schrieben Maj Sjöwall und Per Wahlöö an den Krimis um Martin Beck – »es lag ein abgeschlossenes, abgerundetes Werk vor. Die Luft war raus.«

Maj Sjöwall übersetzt heute Kriminalliteratur, z.B. von Anne Holt oder von Robert B. Parker. Per Wahlöö starb am 23. Juni 1975 in Lund.

Krimis von Maj Sjöwall und Per Wahlöö:

Von Maj Sjöwall (zusammen mit Tomas Ross):

Von Per Wahlöö:

Seiten-Funktionen: