Maeve Carels

Maeve Carels, geb. 1956 in Jever; Redaktionsvolontariat, Fachabitur in Oldenburg, Sozialarbeit, Gelegenheitsarbeiten aller Art und Güte. Nach einem langen Aufenthalt in Düsseldorf lebt sie jetzt wieder in Jever. Begann Kurzgeschichten zu schreiben; als eine davon die Länge von 200 Seiten erreichte, brach sie das Studium ab und finanzierte die wachsende Schreibwut wieder mit Jobs – u.a. als Wahrsagerin. Dann erfand sie die Kleinstadt Geverensand und hatte auf Anhieb Erfolg. 1996 erschien Arnies Welt; Maeve Carels wurde Mitglied im »Syndikat«, dem Zusammenschluss deutscher Krimi-Autoren.

Krimis von Maeve Carels(in chronologischer Reihenfolge):

Johannes-Papinga:
Wintereinbruch (2004)
Das Amulett des Toten (2005)
Geverensand:
Arnies Welt (1996)
Rabenkind (1997)
Julias Orakel (1997)
Das Kuckucksnest (1999)
Raphaels Frauen (2000)
Chat 'n' Kill (1997)
Lieb Töchterlein (1998)
Schneewittchens Unschuld (1999)
Blondes Gift (2002)
Zur ewigen Erinnerung (2008)
Nur ein Schatten (2011)

Seiten-Funktionen: