Maarten 't Hart

Maarten 't Hart wurde am 25. November 1944 in Maassluis, einer Kleinstadt in der Nähe von Rotterdam, als Sohn eines Totengräbers geboren. Von 1962 bis 1968 studierte er Biologie an der Rijks Universität Leiden, danach war er bis 1987 dort Dozent für Verhaltensforschung. Er promovierte 1978.

Seinen ersten Roman veröffentlichte er als Martin Hart 1971. Seither ist ein umfangreiches Werk an Romanen, Erzählungen und Essays entstanden, das in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Einige Bücher sind verfilmt worden.

Sein bekanntestes Werk ist »Das Wüten der ganzen Welt«, das 1997 auf deutsch erschinen ist und für das der Autor zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat, so z.B. den »Gouden strop« des niederländischen Buchhandels, den Preis für das spannendste Buch.

Maarten 't Hart lebt heute als freier Autor und Kolumnist mit seiner Frau in Warmond bei Leiden.

Krimis von Maarten 't Hart(in chronologischer Reihenfolge):

Die schwarzen Vögel
De kroongetuige (1983)
Das Wüten der ganzen Welt
Het woeden der gehele wereld (1993)
Die Sonnenuhr
De zonnewijser (2002)
In unnütz toller Wut
Lotte Weeda (2004)

Mehr über Maarten 't Hart:

Seiten-Funktionen: