Liza Marklund

Liza Marklund wurde 1963 geboren und wuchs in Nordschweden auf. Bereits als Kind dachte sie sich gerne Geschichten aus. Dabei hieß ihre Heldin immer Annika. Bevor Liza Marklund Journalistin wurde, sah sie sich erst mal eine Weile in der Welt um. Sie lebte einige Zeit in den USA und auch in Russland, schlug sich in Israel mit dem Verpacken von Oliven und in London als Kellnerin durch.

Sie besuchte danach eine Journalistenschule und arbeitete anschließend für verschiedene Zeitungen und Fernsehsender. Nachdem sie mit einem Sachbuch auf die Nase fiel, konzipierte sie sechs verschiedene Annika-Bengtzon-Romane, bevor sie sich für den entschied, aus dem schließlich Olympisches Feuer wurde. Das Buch schrieb sie dann mit Unterbrechungen neben ihrer journalistischen Arbeit.

Zur Vermarktung ihres Romans tat sie sich mit einem Freund zusammen und lies 4000 Exemplare drucken. Da die Buchhändler einen Verkauf ablehnten, begann der Vertrieb über Tankstellen. Mittlerweile sind eine halbe Million Exemplare verkauft und Liza Marklund hat für das Buch bereits den Poloni-Preis und den Preis für das beste Debüt des Jahres 1998 von der Schwedischen Krimiakademie erhalten.

Im Jahr 2000 gründete sie u.a. mit Jan Guillou den Piratförlaget, als Protest gegen die Vertragsbedingungen der Autoren bei den schwedischen Großverlagen.

Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in einem Loft über der Altstadt Stockholms und ist nach wie vor als Reporterin tätig.

Krimis von Liza Marklund:

Anmerkung:

Die Handlung der Romane stimmt bei den Büchern chronologisch nicht mit der Reihenfolge der Entstehung überein. So ist der zuerst erschienene Roman Olympisches Feuer zeitlich erst hinter Prime Time einzuordnen.

Mehr über Liza Marklund:

Seiten-Funktionen: