Lienhard Wawrzyn

Lienhard Wawrzyn, geboren 1951 in Berlin, studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie. Nach seiner Promotion lehrte er an der TU Berlin, der Hochschule der Künste und der Universität Bremen. Er absolvierte eine Ausbildung an der Filmakademie DFFB und arbeitete als Regisseur und Drehbuchautor, u. a. für zahlreiche Tatort-Folgen.

Für seinen Dokumentarfilm »Menschen wie aus Glas« (1982) erhielt er den Bundesfilmpreis und den internationalen Kritikerpreis FIPRESCI, sein Spielfilm »Der Blaue«(1994, u. a. mit Manfred Krug, Ulrich Mühe, Meret Becker) lief als deutscher Wettbewerbsbeitrag zur Berlinale. Er war bisher auch Autor und Koautor verschiedener erfolgreicher »Tatort«-Folgen wie »Eiskalt«, »Der Duft des Geldes« sowie »Der lange Arm des Zufalls« und 2002 der »Stahlnetz«-Folge »Ausgelöscht«.
Nach einigen Buchveröffentlichungen u. a. bei Wagenbach und Rowohlt legt Lienhard Wawrzyn mit »Rotbergs Lächeln« seinen ersten Roman im berlin.krimi.verlag vor. Der Autor lebt in Berlin.

Krimis von Lienhard Wawrzyn(in chronologischer Reihenfolge):

Max-Talheim:
Rotbergs Lächeln (2008)
Maxis Nächte (2009)

Seiten-Funktionen: