Leonardo Sciascia

Leonardo Sciascia (gesprochen »Schascha«) wurde am 8. Januar 1921 in Racalmuto auf Sizilien als Sohn eines Bergarbeiters geboren. Nach der Schule begann Sciascia eine Schneiderlehre und besuchte dann von 1935 bis 1942 eine Lehrerbildungsanstalt in Caltanisetta, die er mit dem Diplom verließ. Nach einem Intermezzo als Angestellter einer Behörde war er von 1949 bis 1957 Volksschullehrer in Caltanisetta und dann bis 1968 in Palermo. Gleichzeitig ging er schriftstellerischen und journalistischen Tätigkeiten nach. Die Zeitschrift Galleria und später auch Quaderni di Galleria wurden in diesen Jahren von Sciascia geleitet. Danach entschloß er sich, nur noch zu schreiben.

Sciascias moralisches Engagement veranlaßte ihn, sich aktiv in der Politik zu betätigen. 1975 wurde er als Unabhängiger auf der Liste der Kommunistischen Partei in den Stadtrat von Palermo gewählt, legt jedoch bereits 18 Monate später sein Mandat nieder, weil er sich mit den Kommunisten überworfen hatte. Von 1979 bis 1983 war er als Abgeordneter der Partito Radicale Mitglied des Europäischen und italienischen Parlaments.

Außer einer großen Anzahl von Kriminalromanen mit deutlich politischem Hintergrund schrieb er Erzählungen, Essays und Gedichte. Dafür erhielt er eine Reihe von Preisen dafür erhalten, u.a. den Premio Crotone (1962) und den Prix Seguier (1975).

Leonardo Sciascia starb nach schwerer Krankheit am 20. November 1989 in Palermo.

Krimis von Leonardo Sciascia:

  • (1950) Favole della dittatura
  • (1952) La Sicilia, il suo cuore
  • (1953) Pirandello e il pirandellismo
  • (1956) Salz, Messer und Brot
    Le parrocchie di Regalpetra
  • (1958) Sizilianische Verwandtschaft
    Gli zii di Sicilia
  • (1961) Der Tag der Eule Rezension
    Il giorno della civetta
  • (1961) Pirandello e la Sicilia
  • (1963) Der Abbé als Fälscher
    Il Consiglio d’Egitto
  • (1964) Morte dell’inquisitore
  • (1965) Feste religiose in Sicilia
  • (1965) L’onorevole. Dramma in tre atti
  • (1966) Jedem das Seine / Tote auf Bestellung Rezension
    A ciascuno il suo
  • (1969) Recitazione della controversia liparitana dedicata ad A.D.
  • (1970) La corda pazza. Scrittori e cose della Sicilia
  • (1971) Tote Richter reden nicht / Die Macht und ihr Preis / Der Zusammenhang Rezension
    Il contesto
  • (1971) Atti relativi alla morte di Raymond Roussel
  • (1973) Das weinfarbene Meer
    Il mare colore del vino
  • (1974) Todo Modo oder das Spiel um die Macht
    Todo modo
  • (1975) Der Fall Majorana / Das Verschwinden des Ettore Majorana
    La scomparsa di Majorana
  • (1976) Die Messerstecher
    I pugnalatori
  • (1977) Candido oder ein Traum in Sizilien
    Candido ovvero un sogno fatto in Sicilia
  • (1978) Die Affäre Moro
    L’affaire Moro
  • (1979) Der Titularerzbischof
    Dalle parti degli infedeli
  • (1979) Schwarz auf Schwarz
    Nero su nero
  • (1981) Aufzug der Erinnerung
    Il teatro della memoria
  • (1982) Ein denkwürdiges Urteil
    La sentenza memorabile
  • (1982) Kermesse
  • (1983) Cruciverba
  • (1984) Occhio di capra
  • (1984) Stendhal e la Sicilia
  • (1985) Cronachette
  • (1985) Per un ritratto dello scrittore da giovane
  • (1986) Das Hexengericht
    La strega e il capitano
  • (1986) 1912 + 1
    1912 + 1
  • (1986) Pirandello dalla A alla Z
  • (1987) Man schläft bei offenen Türen
    Porte aperte
  • (1987) Der Ritter und der Tod
    Il cavaliere e la morte
  • (1988) Ore di Spagna
  • (1989) Alfabeto pirandelliano
  • (1989) Ein einfacher Fall
    Una storia semplice
  • (1989) Fatti diversi di storia letteraria e civile
  • (1989) A futura memoria

Seiten-Funktionen: