Tote reden kurze Sätze von Leo Malet

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1971 unter dem Titel Nestor Burma dans l´ile, deutsche Ausgabe erstmals 1994 bei Elster.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich, 1950 - 1969.

  • ?: ?, 1971 unter dem Titel Nestor Burma dans l´ile. 144 Seiten.
  • Moos; Baden-Baden: Elster, 1994. Übersetzt von Hans-Joachim Hartstein. ISBN: 3891512139. 144 Seiten.

'Tote reden kurze Sätze' ist erschienen als Hardcover

In Kürze:

Auf ein mysteriöses Telegramm einer alten Dame und früheren Mandantin hin reist Nestor Burma nach Ile Men-Bahr, eine winzige Insel. Doch kurz vor seiner Ankunft stirbt die Auftraggeberin unverhofft, ohne eine Nachricht für Burma zu hinterlassen. Mit ihren rosafarbenen Granitfelsen, dem Pinienwäldchen und dem fast tropischen Klima erscheint die kleine Insel Burma als idealer Erholungsort. Sie bietet ihm sogar standesgemäß drei bis vier sanft erledigte Leichen als Rechtfertigung für seine Pseudoferien.

Ihre Meinung zu »Leo Malet: Tote reden kurze Sätze«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ahrens Marcus zu »Leo Malet: Tote reden kurze Sätze« 23.08.2012
Leider nicht mehr zu haben:-(
sehr schade!
Hab sonst alle "Nestor Burma" Romane von Leo Malet,nur dieses leider nicht(mehr)!Ist aber wie alles von Leo Malet mehr als lesenswer.Neben den Büchern sind auch unbedinmgt die Filme (mit Guy Marchand in der Rolle des Nestor Burma) dringend zu empfehlen.
3 Bände aus der Nestor Burma Reihe sind inzwischen wieder bei DISTEL erschienen- hoffentlich wird es bald mehr.
Ihr Kommentar zu Tote reden kurze Sätze

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: