Die Nächte von St. Germain von Leo Malet

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1955 unter dem Titel Le Sapin pousse dans les caves , deutsche Ausgabe erstmals 1986 bei Elster.
Ort & Zeit der Handlung: Paris, 1950 - 1969.

  • Paris: R. Laffont, 1955 unter dem Titel Le Sapin pousse dans les caves . 224 Seiten.
  • Paris: Livre de poche, 1973. 187 Seiten.
  • Moos; Baden-Baden: Elster, 1986 Die Nächte von Saint Germain. Übersetzt von Hans-Joachim Hartstein. ISBN: 3891510357. 189 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1990. Übersetzt von Hans-Joachim Hartstein. ISBN: 3-499-12770-9. 189 Seiten.

'Die Nächte von St. Germain' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Paris, 6. Arrondissement: Hier, im St. Germain der 50er Jahre, zwischen Jazz-Clubs, Nachtbars und zwielichtigen Absteigen, ist Nestor Burma im Auftrag einer Versicherungsgesellschaft Schmuck-Hehlern auf der Spur. Und wieder einmal steckt der pfeiferauchende Privatdetektiv mit einem Hang für hübsche Frauen bis zum Hals in einer unappetitlichen Geschichte.

Ihre Meinung zu »Leo Malet: Die Nächte von St. Germain«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Dieter Plep zu »Leo Malet: Die Nächte von St. Germain« 22.07.2006
Eine zwielichtige Gesellschaft von Jazzmusikern, Literaten, Trinkern und Verlierern ist es, die das 6. Arrondissement bevölkert. Nestor Burma ermittelt hier einmal sehr viel stärker auf sich allein gestellt, als in den anderen Bänden... obwohl Burma am Ende den Fall erfolgreich löst, wird er doch nicht zufrieden sein...
Ihr Kommentar zu Die Nächte von St. Germain

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: