Ich jage dich von Lars Kepler

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2014 unter dem Titel Stalker, deutsche Ausgabe erstmals 2015 bei Bastei Lübbe.
Folge 5 der Joona-Linna-Serie.

  • Stockholm: Bonnier, 2014 unter dem Titel Stalker. 602 Seiten.
  • Köln: Bastei Lübbe, 2015. Übersetzt von Paul Berf. ISBN: 978-3-404-17343-3. 686 Seiten.
  • Köln: Bastei Lübbe, 2015. Übersetzt von Paul Berf. ISBN: 978-3-7857-2511-5. 686 Seiten.
  • [Hörbuch] Köln: Lübbe Audio, 2015. Gesprochen von Wolfram Koch. ISBN: 3-7857-5017-X. 6 CDs.

'Ich jage dich' ist erschienen als HardcoverTaschenbuchHörbuchE-Book

In Kürze:

Ein großartiger Schweden-Krimi! Der Serienmörder folgt einem perfiden Muster: Er sucht nach Frauen, die alleine leben. Er filmt sie abends durch das erleuchtete Fenster und stellt den voyeuristischen Clip auf YouTube. Und dann ermordet er die Frauem. Die Kriminalpolizei versucht alles, um einen nächsten Mord zu verhindern. Aber der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Beim vierten Mordopfer ist das Muster jedoch durchbrochen: Die Ermittler finden am Tatort einen bewusstlosen Mann. Ist er etwa der Täter?

Ihre Meinung zu »Lars Kepler: Ich jage dich«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

B. Rombacher zu »Lars Kepler: Ich jage dich« 10.07.2017
Der flüssige Schreibstil und die kurzen Kapitel halten die Spannung. Einige Beschreibungen von Orten, Plätzen, Waffen etc. z.T. überflüssig und langatmig.
Die schwangere Polizistin hätte schon längst vom Dienst befreit sein müssen. Und die schnelle Verwandlung vom alten, kranken und einsamen Mann zum Superhelden ist doch etwas zu dick aufgetragen
ansonsten mein zweiter Lars Kepler Krimi und ich weiß dass ich davon noch mehr lesen werde.
Kasia zu »Lars Kepler: Ich jage dich« 01.05.2017
Ich habe mich so auf dieses Buch gefreut und - obwohl ich die Romane davor wie unter Zeitdruck gelesen habe, kam ich in diesem Buch kaum voran. Was daran liegen kann, dass ich das Gefühl hatte, es sei nicht so spannend und fesselnd, wie die Bücher davor. Seltsamerweise geht es auch Bekannten von mir so, die ebenfalls Kepler-Fans sind.
Nun freuen wir uns alle auf die "Hasenjagd" und ich hoffe sehr, dass es mir wieder so gut gefällt, wie ersten 4, die ich wirklich mit zu dem Besten zähle, was ich so an Krimireihen inzwischen gelesen habe.
trafik zu »Lars Kepler: Ich jage dich« 17.11.2016
Es war schon mein fünftes Buch von Lars Kepler. Für mich war es ein ausgezeichneter Thriller. Natürlich gleichen sich die Fälle schon sehr. Doch die Autoren verstehen es aber immer wieder mit dem sehr flüssigen Schreibstil zu überzeugen. Eine ganz neue Art wäre jetzt einmal angesagt liebe Lars Keplers.
Sus90 zu »Lars Kepler: Ich jage dich« 02.05.2016
Und ich habs wieder verschlungen dieses Buch. Ich war wieder von der ersten Seite an gefesselt. Eine super durchdachte, spannende Geschichte ohne sinnlose seitenweise Dialoge die man getrost weg lassen könnte. Nein...Dieses Buch war wieder super toll. Ich mag den Schreibstil und diese vielen Einfälle wie man ein über 700 Seiten Buch füllen kann. Ganz toll gemacht.
Warte schon auf einen neues Buch aus der Serie des Kommissars Joona Linna.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Matthias zu »Lars Kepler: Ich jage dich« 10.02.2016
Definitv empfehlenswert! Es ist ein vielseitig geschriebenes Buch. Ein Massenmörder, der gruselig vorgeht und ohne Erbarmen die offizielle und inoffizielle Seite der Polizei in Atem hält, samt Sondereinheit, die immer zu spät vorort erscheint. Gleichzeitig gibt es eine Liebelei mit einer blinden Pianistin, die semantisch anders getaktet wird. Ein wenig dick aufgetragen kommt mir vor, dass die leitende Polizistin schwanger ist und als der Fall gelöst wird auch noch ihren Blasensprung hat. Realitätsverlust gibt es also sehr wohl, aber bei einem Krimi in dieser Länge und Spannung vielleicht ein kleines Muss.
DaniP zu »Lars Kepler: Ich jage dich« 08.02.2016
Puh... was für ein Buch!! Spannend, gruselig, beängstigend (ich lass die Rollos jetzt etwas früher herunter!) und auch sehr blutig. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen. An einigen Stellen stockte mir der Atem und ich Überschlug mich fast beim Lesen. Manches hätte man sich sparen können, aber im Großen und Ganzen ein äußerst spannendes Buch. Ich mag den Schreibstil, der einen unglaublich in den Bann zieht.
Bin auf die nächsten Bücher gespannt!!
Patrick zu »Lars Kepler: Ich jage dich« 10.09.2015
Mein erster Teil war der Sandmann den ich mir anhörte, danach hörte ich die Teile 1-3 und konnte die Verbindungen herstellen. Die Personen werden sehr gut entwickelt, in dem Bereich gefällt mir die Reihe sehr gut. Was ich zu bemängeln habe, ist der Realitätsverlust der Story. Im ersten Teil konnte man das noch alles nachvollziehen und erkannte Schwächen bei den Hauptakteuren. Leider mutieren diese immer mehr zu Superhelden und die Opfer erstarren zu wehrlosen Salzsäulen. Grundsätzlich sind die Teile gut erzählt, wer es gerne ein wenig überzogen mag, ist hier richtig.
Michael Bornhausen zu »Lars Kepler: Ich jage dich« 31.07.2015
Ich habe bisher alle Thriller dieser Reihe gelesen.
Auch beim letzten begeisterte mich die hochgehaltene Spannung über das gesamte Buch, die Idee und auch die Hinführung zur Auflösung.
Was mich allerdings mehr und mehr stört, ist die völlig überzogene und extrem unrealistische Darstellung der Helden. Der Superheld Joona Linna, der u. a. auch eine "Antiguerlla-Ausbildung" in Holland (!) absolviert hat, passt mittlerweile eher in ein Marvelcomic.
Wen das und die andauernden dezidierten Bezeichnungen der Dienstbewaffnung der skandinavischen Elitepolizei nicht stört, hat dann aber sicherlich einen großen Lesespaß.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Elke Freund zu »Lars Kepler: Ich jage dich« 11.05.2015
Auch der 5. Teil der Krimireihe um Kommissar Joona Linna darf sich in die Liga bester Krimi einreihen, wie auch schon die 4 Teile vorher.

Mit großer Spannung warte ich auf Teil 6, 7 und 8, denn laut dem Autorenehepaar soll die Reihe 8 Krimis umfassen.

Eine ganz besondere Art der Spannung, die jeden Nachtleser veranlasst noch mal zu prüfen, ob alles Türen und Fenster zu sind und auch keiner unter dem Bett oder sonst wo auf seinen Mordmoment wartet. Die Nächte werden kurz, bis dass sie gar nicht stattfinden. Ein kriminalistisches Vergnügen und der Täter agiert sehr sehr lange im Verborgenen.

Unbedingt lesen, hat Suchtcharakter
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Ich jage dich

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: