Kurt Bracharz

Kurt Bracharz, geb. am 28. September 1947 in Bregenz/Vorarlberg, war Bankangestellter und Berufsschullehrer. Seit 1972 schrieb er zunächst nebenbei für Zeitschriften, ab 1990 als Journalist für die Kronenzeitung Vorarlberg und den ORF. Außerdem war er als Übersetzer u.a. von Jonathan Latimer und Anthony Berkley tätig.
1991 erhielt er für »Höllenengel« den deutschen Krimipreis.
Bracharz lebt und arbeitet seit 1997 als freier Autor und Übersetzer in Bregenz.

Krimis von Kurt Bracharz(in chronologischer Reihenfolge):

Adrian:
Pappkameraden (1986)
Höllenengel (1990)
Die grüne Stunde (1993)
Cowboy Joe (1994)
Der zweitbeste Koch (2010)

weitere Werke:

  • (1983) Wie der Maulwurf beinahe in der Lotterie gewann
  • (1984) Esaus Erfüllung – ein gastronomisches Tagebuch
  • (1984) Grassoden
  • (1984) Zeichen Dornbirn
  • (1984) Esaus Sehnsucht (Essays)
  • (1987) Wortfilme (Kurzgeschichten)
  • (1987) Ein Abend-Essen zu Fuss
  • (1990) Die Trüffelreise
  • (1995) Esaus Erfüllung
  • (2001) In einem Jahr vor meinem Tod
  • (2008) Pantomime vor Blinden
  • (2009) Für reife Leser
  • (2010) Mein Appetit-Lexikon – eine Warenkunde für Genießer

Seiten-Funktionen: