Ken Bruen

Ken Bruen wurde 1951 in Galway, einer Stadt an der irischen Westküste geboren. Er gilt als der herausragende Vertreter des »Irish-Noir«, düsterer Krimis mit irischem Einschlag. Aber Ken Bruen kennt auch die Welt: Er arbeitete fünfundzwanzig Jahre als Englisch-Lehrer in Afrika, Japan, Südostasien und Lateinamerika. Dabei lernte Bruen die Welt mit allen ihren Schattenseiten kennen, wurde in Brasilien inhaftiert und gefoltert. Mittlerweile lebt er mit seiner Familie wieder in seinem Geburtsort und hat in Metaphysik promoviert.

Ken Bruen genießt im anglo-amerikanischen höchste Anerkennung und ist ein unermüdlicher Autor. In Deutschland wird er gerade neu entdeckt.

Ken Bruen wörtlich:

Ich leide an Depressionen und dieser eigentümlichen irischen Melancholie – einer Stimmung, dass die Welt chaotisch ist. Ich habe eine Doktorarbeit damit verbracht, einen Zusammenhalt, eine Ordnung zu finden. Es gibt keine. Was mich davon abgehalten hat, den gleichen Weg wie Jack [Taylor] einzuschlagen, ist das Schreiben. Ich liebe es zu sehr, um es für Drogen oder Alkohol zu vergeuden. 1

Krimis von Ken Bruen:

Inspector-Brant-Reihe:
A White Arrest
(1998)
Taming the Alien
(2000)
The McDead
(2000)
Blitz. Or: Brant Hits the Blues
(2002)
Vixen
(2003)
Calibre
(2003)
Ammunition
(2007)
Jack-Taylor-Reihe:
Jack Taylor fliegt raus Rezension
(2001)
The Guards
Jack Taylor liegt falsch Rezension
(2002)
The Killing Of The Tinkers
Jack Taylor fährt zur Hölle
(2003)
The Magdalen Martyrs
Ein Drama für Jack Taylor
(2004)
The Dramatist
The dead Room (Story in limitierter Auflage)
(2005)
Jack Taylor und der verlorene Sohn Rezension
(2006)
Priest
Jack Taylor auf dem Kreuzweg
(2007)
Cross
Jack Taylor gegen Benedictus Rezension
(2008)
Sanctuary
Jack Taylor geht zum Teufel Rezension
(2010)
The devil
Ein Grabstein für Jack Taylor
(2011)
Headstone
Purgatory
(2013)
Max und Angela-Reihe:
Flop (mit Jason Starr) Rezension
(2006)
Bust
Crack (mit Jason StarrRezension
(2007)
Slide
Attica (mit Jason StarrRezension
(2008)
The MAX
Kurzgeschichten:
Funeral: Tales of Irish Morbidities
(1991)
Sherry: And other stories
(1994)
Time of Serena-May / Upon the third Cross
(1995)
Murder by the Book (in limitierter Auflage)
(2005)
A fifth of Bruen
(2006)
Shades of Grace
(1993)
Martyrs
(1994)
Abgebrannt
(1997)
Her Last Call to Louis MacNeice
Rilke on Black
(1997)
Rilke on Black
The Hackman Blues
(1997)
London Boulevard Rezension
(2001)
London boulevard
Dispatching Baudelaire
(2004)
American Skin
(2006)
Once were Cops
(2008)
Tower (mit Reed Farrel Coleman) Rezension
(2009)
The Tower
Merrick
(2014)

Mehr über Ken Bruen:

  • 1) Gerritsen, Tess: »Exclusive Interview with Ken Bruen«. In: Bruen, Ken, Priest. London, Corgi: 2007, S. 350-363.
  • Murphy, Paula: »\'Murderous Mayhem\': Ken Bruen and the New Ireland.« In: Clues: A Journal of Detection, Ausgabe 24.2, 2006, S. 3-16.

Seiten-Funktionen: