Karin Fossum

Karin Fossum wurde am 6. November 1954 in Sandefjord in Norwegen geboren. Ihre literarische Karriere begann sie mit Gedichten und Erzählungen. Zwei schmale Gedichtbände waren ihre ersten beiden Bücher 1974 und 1978. Sie lebte in dieser Zeit vom Taxifahren. Danach bekam sie Kinder und legte eine schriftstellerische Pause von 14 Jahren ein.

Karin Fossum erhielt in Skandinavien für ihre Romane um Kommissar Konrad Sejer zahlreiche Preise, unter anderem den Riverton-Preis und den »Glasnyckel« für Fremde Blicke. Damit wurde sie quasi über Nacht in Norwegen zur Bestsellerautorin. 1997 erhielt sie den Buchhändlerpreis für Wer hat Angst vorm bösen Wolf.

Karin Fossum schreibt nebenher weiter Gedichte, die sie vielleicht später veröffentlichen will. Sie sieht sich nicht als reine Krimiautorin, sondern generell als Schriftstellerin. Sie lebt heute mit ihren beiden Töchtern in Sandefjord.

Krimis von Karin Fossum:

  • (2011) Jeg kan se i mørke

Weitere Werke:

  • (1992) I et annet lys
  • (1994) Søylen
  • (1999) De galles hus
  • (2002) Also von mir aus
    Jonas Eckel
  • (2003) Natt til fjerde november
  • (2006) Brudd

Seiten-Funktionen: