Das Deichopfer von Kari Köster-Lösche

Buchvorstellung und Rezension

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1993 bei Lermann.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Ostfriesland & Nordsee, 1601 - 1700.

  • Mainz: Lermann, 1993. ISBN: 392722314X. 148 Seiten.
  • München: Econ & List, 1999. ISBN: 3-612-27355-8. 148 Seiten.
  • Berlin: Ullstein, 2005. ISBN: 3-548-60553-2. 148 Seiten.

'Das Deichopfer' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Etwas Lebendes muss in den Deich eingemauert werden, damit er hält. Dieser Abgerglaube bringt den jungen Bauern Andresen in tödlich Gefahr, als jemand den Deich durchsticht und ihm die Schuld zugewiesen wird. Nun gilt es, seine Unschuld zu beweisen. Soch der korrupte Deichgraf und der unheimliche Spökenkieker Boy Spuk haben gute Gründe, Andresens Suche nach den wahren Täter zu erschweren. Eine einzige Person hält zu ihm: die schöne Tochter des Deichgrafen …

Das meint Krimi-Couch.de: »Mehr historischer Roman als Krimi« 72°

Krimi-Rezension von Sabine Reiss

Der Aberglaube steht im Mittelpunkt der Geschichte um den jungen Deichbauer Bahne Andresen, der mit neumodischen Ideen über den Deichbau seinen Dienstherren, den Deichgrafen, sehr verärgert. Zwar stammt die im wahrsten Sinne des Wortes bahnbrechende Bauweise nicht von dem jungen Mann selbst, sondern von den Holländern, doch Peter Eckermann, ein harter und ungerechter Mann, der sich darüber hinaus viele Feinde in der Gegend gemacht hat, kann nicht verwinden, dass ein Untergebener ihm widerspricht.

Als der alte Deich in der Nähe seines Hofes durchstochen wird und das Meer seine Felder überflutet, sucht er einen Sündenbock. Er nutzt die Dienste des Spökenkiekers Boy Spuk, der vorgeben soll, er hätte eine Vorhersehung gehabt, dass der neue Deich nur halten wird, wenn etwas Lebendiges eingegraben würde. Seine flammende Rede vor den Arbeitern deutet in die gleiche Richtung. Bahne Andresens Leben ist in Gefahr.

Man merkt den Schilderungen der Autorin an, wie sehr sie die Region Friesland liebt, wo Mensch und Meer in Einheit leben und miteinander um ihren Lebensraum ringen. Ihre Darstellung des Lebens im 17. Jahrhundert erscheint authentisch und birgt einige interessante Details in sich. Insgesamt ist die Geschichte mit ihren 148 Seiten schnell und leicht zu lesen, obwohl die Schrift recht klein ist. Obwohl man eine Novelle nicht an ihrem Umfang messen sollte, könnte man »Das Deichopfer« durchaus als eine solche bezeichnen, vielleicht auch als Kurzroman.

Wo Kari Köster-Lösche bei ihrem Krimi "Mit der Flut kommt der Tod» schon einen Schritt weiter geht und ihren Deichbauinspektoren einen Mordfall untersuchen lässt, bleibt sie mit der Geschichte «Das Deichopfer" noch in den Gefilden des historischen Romans, auch wenn Lebensgefahr und Mord eine kleine Rolle spielen. Wer es spannend mag, dem sei der eben erwähnte Krimi empfohlen, aber auch hier wird kurzweilige Unterhaltung geboten.

Ihre Meinung zu »Kari Köster-Lösche: Das Deichopfer«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Dr. Gisela Lermann Verlag zu »Kari Köster-Lösche: Das Deichopfer« 05.04.2011
Sehr geehrte Damen und Herren,der Roman "Das Deichopfer" ist 1993 als Original-Hardcover erschienen im Dr. Gisela Lermann Verlag, Mainz , ISBN 10:
3-927223-14-X; ISBN 13: 978-3-927223-14-1 und neben dem Taschenbuch auch noch lieferbar, Ladenpreis: EUR 12,90. Mit freundlichen Grüßen
Dr. Gisela Lermann
Verlegerin
Strick zu »Kari Köster-Lösche: Das Deichopfer« 04.03.2008
Der Roman ließt sich schnell, ich selbst habe ihn innerhalb zwei Tagen durchgehabt und fand ihn spannend wie auch lehrreich.

Wer ihn noch lesen will sollte nun aushören !!!

Mich störte sehr das es kaum einen Hinweis vorher gab das der Täter des Deichdurchbruches den Einheimischen eigentlich bekannt ist, das fand ich dann als "Lösung" zu konstruiert und zu flink erzählt.
Eine etwas realere Lösung zum Faden welcher die Deichbauern schließlich zu Clausen führt hätte ich glaubwürdiger empfunden.

Trotzdem habe ich mir nun mal die weiteren Romane von Köster-Lösche gekauft, da ich größtenteils sehr unterhalten war.
Ihr Kommentar zu Das Deichopfer

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: