Tränenpalast von Jürgen Ebertowski

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2009 bei Jaron.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Berlin, 1970 - 1989.

  • Berlin: Jaron, 2009. ISBN: 978-3897736047. 270 Seiten.

'Tränenpalast' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Im West-Berlin der frühen 1980er Jahre boomen allerlei Formen alternativen Lebens. Für den Kreuzberger Aikido-Lehrer Bernhard Richter sind das wirtschaftlich sehr erfolgreiche Zeiten. Als sich eines Tages im Studio seines Konkurrenten Hans-Joachim Schwerzenberger während einer vermeintlich ungefährlichen Übung ein tragischer Unfall mit Todesfolge ereignet, beginnt Richter auf eigene Faust zu ermitteln. Er gerät in ein Netz aus Spionage und Drogenhandel, in das sogar Freunde von ihm verwickelt zu sein scheinen …

Ihre Meinung zu »Jürgen Ebertowski: Tränenpalast«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Vincent zu »Jürgen Ebertowski: Tränenpalast« 28.03.2014
Das Buch liest sich größtenteils wie ein Tagebuch aus dem Leben des Aikido-Lehrers Bernhard Richter, wenn man von den kurzen Kapiteln absieht, in denen u. a. die Nebenmorde an einem Dicken in einer Disko oder dem Linien-Schumacher durch eine auktoriale Erzählweise beschrieben werden.

Enttäuscht wird, wer einen klassischen Krimi-Stil und eine komplex konstruierte Verflechtung der Handelnden erwartet, in dem womöglich eine/r charismatische/r Kommissar/in ermittelt. Genau diese Begebenheit, dass das hier anders ist, finde ich eher reizvoll. Meine vollständige Meinung zu dem Buch unter: http://krimis-berlin.de
Ihr Kommentar zu Tränenpalast

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: