Jürg Weibel

Jürg Weibel, geboren am 19. August in Bern, studierte erst Medizin, dann Germanistik, Geschichte und Romanistik an der Universität Basel. Er war als Gymnasiallehrer, Journalist und Schriftsteller tätig. Bekannt wurde er durch seine historischen Romane und Hörspiele, er schrieb aber auch Theaterstücke und Gedichte.

Jürg Weibel lebte bis zu seinem Tod am 24. Mai 2006 in Basel.

Krimis von Jürg Weibel(in chronologischer Reihenfolge):

Doppelmord am Wisenberg (2006)

Sonstige Werke von Jürg Weibel

  • (1978) Ellbogenfreiheit (Gedichte)
  • (1979) Rattenbesuch (phantastische Erzählungen)
  • (1980) Saat ohne Ernte: Legende und Wirklichkeit im Leben des General Johann August Sutter
  • (1981) Die schönste Frau der Stadt (Erzählungen)
  • (1981) Feinarbeit im Morgengrauen / Laubscher (Erzählungen)
  • (1983) Das Schweigen der Frauen von Masachapa (Erzählungen)
  • (1985) Geisterstadt (Erzählungen)
  • (1988) Die seltsamen Absenzen des Herrn von Z.
  • (1990) Tod in den Kastanien
  • (1991) Captain Wirz. Eine Chronik. Ein dokumentarischer Roman
  • (1996) Betthovens Fünfte
  • (1999) Ein Kind von Madonna. Irre Geschichten

Seiten-Funktionen: