Jorge Volpi

Jorge Volpi wurde 1968 in Mexiko Stadt geboren, studierte dort Jura und Literatur und promovierte im spanischen Salamanca.

Seinen Lebensunterhalt verdiente er zunächst als Rechtsanwalt, von 1992 bis 1994 war er Sekretär von Generalstaatsanwalt Diego Valadés. Erst danach begann er mit dem Schreiben.

In den Jahren 1994 -1996 gründete er zusammen mit anderen mexikanischen Autoren seiner Generation die literarische Gruppe Crack, eines aufsehenerregenden literarischen Zirkels von Autoren, deren Manifest eine Abkehr vom magischen Realismus fordert.

Volpi schreibt sowohl Essays als auch Romane und beabsichtigte mit dem Klingsor-Paradox, beide Gattungen zu vereinen. Wie andere zeitgenössische Autoren tritt er für die Auflösung der in der klassischen Literatur gebräuchlichen Genregrenzen ein. Volpi ist ständiger Mitarbeiter der Zeitschriften Letras Libres, Viceversa und Letra Internacional.

Von 1996 bis 2001 lebte Jorgi Volpi in Salamanca. Seitdem ist er als Kulturattaché Mexikos in Paris tätig.

Krimis von Jorge Volpi:

A pesar del oscuro silencio
(1992)
Dies irae – Tage des Zorns
(1994)
Días de ira
La paz de los sepulcros
(1995)
Der Würgeengel
(1996)
El temperamento melancólico
Sanar tu piel amarga
(1997)
Das Klingsor-Paradox
(1999)
En busca de Klingsor
El Juego del Apocaslipsis
(2000)
Zeit der Asche
(2006)
No será la tierra
La paz de los sepulcros
(2013)
Memorial del engaño
(2014)
Las elegidas
(2015)

Seiten-Funktionen: