Jörg Juretzka

Jörg Juretzka

Jörg Juretzka, 1955 in Mülheim/Ruhr geboren, schreibt, seitdem er denken kann – »also seit meinem 35. Lebensjahr«. Ihm gelang mit seiner eigenwilligen Kristof-Kryszinski-Reihe bisher vor allem Achtungserfolge. Sowohl Prickel als auch Der Willy ist weg wurden mit dem Deutschen Krimi-Preis ausgezeichnet. Dabei sind seine Romane ebenso kantig markant wie der Autor, der Raymond Chandler zu seinem Idol erklärt, von sich selbst behauptet, »nie Bücher von Frauen zu lesen«, gelernter Blockhüttenbauer in Kanada ist und mit seinen Büchern sowenig verdiente, dass er bis zu Equinox hauptberuflich Tischler blieb. Seitdem bestimmt das Schreiben seinen beruflichen Alltag.

Jörg Juretzka wurde zweimal in Folge (2003 und 2004) für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert, jedoch fanden seine Krimis Fallera und Equinox nicht die uneingeschränkte Begeisterung der jeweiligen Jury, so dass es bei den Nominierungen blieb. 2006 wurde ihm jedoch der Literaturpreis Ruhr verliehen.

Krimis von Jörg Juretzka(in chronologischer Reihenfolge):

Kristof-Kryszinski:
Prickel (1998)
Sense (2000)
Der Willy ist weg (2001)
Fallera (2002)
Equinox (2003)
Wanted (2004)
Bis zum Hals (2007)
Alles total groovy hier (2009)
Rotzig & Rotzig (2010)
Freakshow (2011)
TaxiBar (2014)
TrailerPark (2015)
Enzi@n (zus. mit Roger M. Fiedler) (2001)
Platinblondes Dynamit (2012)
Schlachtfeld der Liebe (2013)

Kinderbücher:

»Wer schon immer gelitten hat, Chandler nicht im Original zu verstehen, kann jetzt Juretzka gleich auf Deutsch lesen.« (Stern)

»Mit seinen staubtrockenen Kryszinski-Krimis erschrieb sich Juretzka den Ruf eines Ruhrpott-Chandler.« (Kulturspiegel)

Seiten-Funktionen: