Paradise Man von Jerome Charyn

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1987 unter dem Titel Paradise Man, deutsche Ausgabe erstmals 1992 bei Claasen.
Ort & Zeit der Handlung: USA / New York, 1970 - 1989.

  • New York: D. I. Fine, 1987 unter dem Titel Paradise Man. 240 Seiten.
  • Hildesheim: Claasen, 1992. Übersetzt von Eike Schönfeld. ISBN: 3-546-00017-X. 255 Seiten.
  • Berlin: Rotbuch, 1996. Übersetzt von Eike Schönfeld. ISBN: 3-88022-391-2. 255 Seiten.

'Paradise Man' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Der Paradise Man befördert kühl und stilvoll Menschen ins Jenseits. Er kleidet sich wie Douglas Fairbanks jr. Die halbe Unterwelt von New York will die Adresse seines Schneiders wissen. Aber der arbeitet nur für den Paradise Man, und der Paradise Man arbeitet nur für seinen Schneider, einen der großen Pelzhändler von New York. Exklusive Anzüge gegen Mord auf Bestellung, ein Geschäft ohne Schnörkel, mit geringem Aufwand und eindeutigen Ergebnissen. Doch diesmal läuft etwas anders. Bei seinem letzten Hit findet der elegante Todesengel unterm Tisch ein kleines Mädchen, das nur spanisch spricht und ihn unbedingt zum Vater haben will. Und dann soll er drei ausgesprochen nette Mafiosi erledigen. Sie haben die Schwiegertochter eines Staatsanwaltes entführt. Der Job wird unerfreulich persönlich. Außerdem hatte der Paradise Man nie eine Tochter, und die drei Italiener gehören fast zur Familie.

Ihre Meinung zu »Jerome Charyn: Paradise Man«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

wkolbel zu »Jerome Charyn: Paradise Man« 30.11.2003
zutiefst unmoralisch
endlich mal wieder was zu ende gelesen
Ihr Kommentar zu Paradise Man

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: