Der gute Bulle von Jerome Charyn

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1990 unter dem Titel The Good Policeman, deutsche Ausgabe erstmals 1992 bei Rotbuch.
Ort & Zeit der Handlung: USA / New York, 1990 - 2009.

  • New York: Mysterious Press, 1990 unter dem Titel The Good Policeman. 282 Seiten.
  • Berlin: Rotbuch, 1992. Übersetzt von Jürgen Bürger. ISBN: 3-88022-074-3. 261 Seiten.
  • München; Zürich: Piper, 1998 Der gute Bulle : Supercop Isaac Sidel von der Lower East Side . Übersetzt von Jürgen Bürger. ISBN: 3-492-25678-3. 260 Seiten.
  • Zürich: Diaphanes, 2016. Übersetzt von Jürgen Bürger. ISBN: 978-3037347140. 365 Seiten.

'Der gute Bulle' ist erschienen als Taschenbuch E-Book

In Kürze:

New York Babylon. Cop Isaac Sidel – ein Großstadtromantiker, dem sich der Magen beim Anblick des habgierigen und gefühlskalten New York der achtziger Jahre umdreht – verhaftet den meistgesuchten Bankräuber auf der FBI-Liste, der es liebt, in Frauenkleidern zu arbeiten. Das Justizministerium schickt den Vorzeigebullen auf Tournee in die Provinz. In einer Jugendstrafanstalt in St. Louis trifft er ein Mörderkind, das das Strafsystem gerade unwiderruflich zu vernichten scheint. Er begreift, dass er seine Zeit vertrödelt, kidnappt den Jungen und kehrt nach New York zurück, um zu den Wurzeln der sozialen Krankheit vorzustoßen, die in ihm wühlt wie der Bandwurm in seinen Eingeweiden. Wieder zu Hause, findet er sich binnen kurzem im Krieg mit der Bürgermeisterin, dem Kardinal, dem FBI und einem vornehmen Club von Baseballhistorikern mit einem seltsamen Interesse an Verbrechen. Und im Auge des Tor …

Ihre Meinung zu »Jerome Charyn: Der gute Bulle«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

flubow zu »Jerome Charyn: Der gute Bulle« 13.11.2013
Die Ivanhoes - Sidels illegales Netzwerk von geheimen Informanten -, der vermisste schwule Mafia-Anwalt Maurice Goodstein, der Mafioso Jerry DiAngelis und sein unterbelichteter Bruder Teddy, der raffinierte Strippenzieher Frederic LeComte vom Justizministerium, der hochbegabte 12-jährige Waisenjunge Kingsley McCardle, der in einer Jugendstrafanstalt einsitzt und vielleicht gar kein Kind ist, eine geheimnisvolle rumänische Prinzessin namens Anastasia sowie Baseball in vielen Facetten sind die wichtigsten Ingredienzien des fünften (zwölf Jahre nach ‚Secret Isaac‘ erschienenen, aber nur kurze Zeit später spielenden) Titels ‚Der gute Bulle‘ – mit Sidel Isaac als frisch gebackenem New Yorker Polizeichef, der gegen die allgegenwärtige Korruption in den Krieg zieht und sich dabei mit jedem anlegt, der ihm im Weg steht, selbst wenn es sich um den Gouverneur oder die Bürgermeisterin Rebecca Karp, seine gelegentliche Bettgefährtin, handelt; bis er den Bogen überspannt und - angeklagt der Korruption und des Machtmissbrauchs - verhaftet und vor Gericht gestellt wird.
Ihr Kommentar zu Der gute Bulle

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: