Jef Geeraerts

Jef Geeraerts

Jozef Adriaan Anna Geeraerts wurde 23. Februar 1930 in Antwerpen geboren. Er genoss eine bürgerliche Erziehung und besuchte eine französischsprachige Jesuitenschule. Nach dem Studium der Verwaltungswissenschaften trat er 1954 in den Kolonialdienst in Belgisch-Kongo ein, wo er sechs Jahre lang stellvertretender Distriktverwalter war. Als Kongo 1960 unabhängig wurde, kehrte Geeraerts nach Belgien zurück. Er geriet in eine Krise, in der er sich von seiner Familie trennte und begann mit dem Schreiben.

1962 erschien sein erster Roman, 1968 sein erster »Gangrän«-Roman »Black Venus«, der einen Skandal auslöste. Einige Kritiker bezeichneten das Buch als rassistisch und pornografisch. »Black Venus« wurde 1969 mit dem Staatspreis für erzählende Prosa ausgezeichnet, nur einen Monat später beschlagnahmte das Justizministerium die Bücher in den Buchhandlungen. Auch der zweite »Gangrän«-Roman, warf hohe Wellen: Die belgische Armee reagierte heftig auf die Anschuldigungen und die Berichte über die Aktivitäten der belgischen Paramilitärs im Kongo.

Jef Geeraerts hat seitdem zahlreiche Romane, Kriminalromane, Erzählungen, Reiseberichte, Essays, Hörspiele und Theaterstücke veröffentlicht. Er gilt als einer der wichtigsten Gegenwartsautoren Belgiens.

Krimis von Jef Geeraerts:

  • Die Gangrän-Romane:
    • (1968) Im Zeichen des Hengstes
      Black Venus
    • (1972) De Goede Mordenaar
    • (1975) Het Teken van de Hond
    • (1977) Het Zevende Zegel
  • (1962) Ik ben maar een neeger
  • (1963) Schroot
  • (1965) Zonder clan
  • (1966) Scharlatan auf heißer Erde – die Geschichten des Grégoire-Désiré Matsombo
    Het verhaal van Matsombo
  • (1976) Dood in Bourgondie
  • (1979) Kodiak .58
  • (1980) Die Coltmorde
    De Coltmoorden
  • (1981) Jagen
  • (1982) Diamant
  • (1983) Drugs
  • (1984) De trap
  • (1985) De zaak Alzheimer
  • (1986) Het Sigmaplan
  • (1987) Romeinse Suite
  • (1988) Zand
  • (1989) Sanpaku Rezension
    Sanpaku
  • (1990) Double face
    Double-face
  • (1991) Z 17
  • (1992) Het Rashomon-complex
  • (1993) De Cu Chi chase
  • (1994) De nachtvogels
  • (1995) Goud
  • (1998) Der Generalstaatsanwalt
    De PG
  • (2000) De Ambassadeur
  • (2002) Dossier K.
  • (2004) Geld
  • (2006) Cro Magnon

Mehr über Jef Geeraerts:

Seiten-Funktionen: